Posted by herr.filmtanz on Jun 3, 2014

Dabba – Lunchbox | BlitzKritik

[30.05.2014 #1330] Lunchbox (Dabba, Indien, 2013)

Wir befinden uns mitten in Mumbai, einer indischen Millionenstadt. Am Anfang gehen wir direkt mit der Lunchbox, welche die Ehefrau für ihren Mann zur Mittagspause vorbereitet hat, mit den Dabbawallas auf die Reise. Ich dacht schon so bei mir, in den ersten Minuten, Hilfe Himmel, was ein scheinbares Chaos, wenn da mal jede Lunchbox ihren richtigen Weg findet. Es kommt aber wie es kommen musste.

Ich liebe Filme, welche mich unkompliziert in eine Fremde Kultur entführen und ich in die Gesichter der Menschen schauen kann, um ihre Geschichten durch ihre Augen zu atmen. Es ist ein richtig charmanter Film mit Hirn, und denkt man nach dem Ansehen über ihn nach, werden die Wundersamen Wege der Natur fühlbar. Mann kann es die unglaublich faszinierende Welt des Chaos auf unserem Planeten nennen, ich nenne es einfach das Leben :-)

Plötzlich war mir ein sehr einfaches und doch so tiefgründiges Fazit zu dem Film im Kopf. “Chaos ist überall… und es funktioniert” – Vielen Dank Prof. Dr., Dr. h.c. Gregor Morfill (Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching) für diesen Satz. So ist unser Leben, chaotisch wundervoll :-)

Ila (Nimrat Kaur) möchte ihrer Ehe wieder mehr Würze verleihen. Mit ihren Kochkünsten will sie ihren Mann zurückgewinnen, denn die Hausfrau in der indischen Millionenstadt Mumbai fühlt sich seit geraumer Zeit vernachlässigt. Doch die ganz besondere Lunchbox, die sie ihm für die Mittagspause vorbereitet, gerät über die Dabbawallas – Lieferanten, die tagtäglich Tausende von Mumbaier Ehemännern mit den Köstlichkeiten ihrer Frauen beliefern – irrtümlich zu Saajan (Irrfan Khan), einem Büroangestellten, der kurz vor dem Ende seines Berufslebens steht und genau wie Ila eine einsame Großstadtseele ist. Als ihr Mann nicht reagiert, legt die verwunderte Ila am folgenden Tag eine Nachricht in die nächste Lunchbox und erhält eine Antwort von Saajan. Ila wiederum antwortet ihm, und so beginnen sie sich regelmäßig Botschaften zu schicken, in denen sie sich dem anderen immer mehr offenbaren. Sie gestehen sich ihre Einsamkeit und ihre Ängste, ihre Erinnerungen und ihre kleinen Freuden. Und spenden einander Trost und geben sich Halt in einer Stadt, die schon so viele Träume und Hoffnungen ihrer Bewohner unter sich begraben hat. Sie haben sich noch nie gesehen, doch mit ihren Botschaften beginnen sie, sich in die realen Leben des anderen zu schleichen.Eine kleine Prise Glück kann das Leben verändern: Vor der Kulisse der Millionenmetropole Mumbai erzählt das bewegende Feelgood-Movie ‘Lunchbox’ die Geschichte zweier einsamer Seelen, Ila und Saajan, die ein Wink des Schicksals zusammenführt. Durch eine eigentlich höchst unwahrscheinliche Fügung treten sie in das Leben des anderen und nur durch ihre Worte und die Verführungskraft des Essens kommen sie einander näher. Manchmal liegt das Glück eben nur einen kleinen Zufall entfernt und jederzeit hält das Leben eine völlig neue Wendung bereit, wenn man ihm nur seinen Lauf lässt. Ein im wahrsten Sinne des Wortes bezaubernder Film, der Herz und Sinne berührt und einen mit einem Lächeln aus dem (Heim-)Kino entlässt. Ein kleines Märchen aus einer großen Stadt. Der Film des jungen indischen Regisseurs Ritesh Batra, in dem u. a. Irrfan Khan (‘Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger’, ‘Slumdog Millionär’), Nimrat Kaur (‘Peddlers’) und Nawazuddin Siddiqui (‘Miss Lovely’, ‘Gangs of Wasseypur’) mit ihren schauspielerischen Leistungen begeistern, feierte bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes in der ‘Semaine de la Critique’ Weltpremiere und avancierte dort zum Geheimtipp des Festivals.
Regie: Ritesh Batra, Schauspieler: Irfan Khan, Nawazuddin Siddiqui, Nimrat Kaur, Denzil Smith, Bharati Achrekar, Nakul Vaid, Yashvi Puneet Nagar, Lillete Dubey

lunchbox-14

lunch_1

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *