Posted by herr.filmtanz on Jun 1, 2014

Django Unchained [Review]

[31.05.2014 #1332] Django Unchained (USA, 2012)

Django_Unchained

Als Dr. King Schultz aus Düsseldorf (Christoph Waltz) auszog, um mit seinem Wackelzahn auf dem Dach der Filmwelt zum Thema “Rassismus und Sklaverei” mal ganz gehörig die Leviten zu lesen. Heute Morgen eine Minute wach, war mein erstes Wort _jango (gesungen). Was ein Review, Wow :-) Es gibt Menschen auf dieser Erde, die haben meine absolute Hochachtung verdient, Christoph Waltz und Quentin Tarantino gehören dazu :-)

In Bezug auf die Leistung von Christoph Waltz ist jeder Moment, jeder Satz, so unglaublich, man könnte hier echt von besser als Sex sprechen. Geschaut habe ich den Film aber auch, weil mich “12 Years a Slave” unglaublich enttäuscht hat. Michael Fassbender ist ein unglaublicher Schauspieler, und ihn konnte ich fühlen, ganz grossartig. Im Abgang ist der Film ’12 Years a Slave’ aber Hollywood weichgespült, auch wenn es hier mit der Peitsche gibt. Das fühlt sich dann so an, als würde man mit Michael Fassbender zusammen im Emily-Erdbeer-Land versuchen, einen Film über “Rassismus und Sklaverei” zu drehen, was ein Scheissdreck.
Quentin Tarantino, Christoph Waltz und Jamie Foxx, einen ganz grossen Dank von Herzen für _jango :-) Höchstleistung :-)

Inhalt
Angesiedelt in den Südstaaten, zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg, erzählt ‘Django Unchained’ die Geschichte von Django (Oscar-Preisträger Jamie Foxx), ein Sklave, dessen brutale Vergangenheit mit seinen Vorbesitzern dazu führt, dass er dem deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz (Oscar-Preisträger Christoph Waltz) Auge in Auge gegenübersteht. Schultz verfolgt gerade die Spur der mordenden Brittle-Brüder und nur Django kann ihn ans Ziel führen. Der unorthodoxe Schultz sichert sich daher Djangos Hilfe, indem er ihm verspricht, ihn zu befreien, nachdem er die Brittles gefangen genommen hat – tot oder lebendig. Nach erfolgreicher Tat löst Schultz sein Versprechen ein und setzt Django auf freien Fuß. Dennoch gehen die beiden Männer ab jetzt nicht getrennte Wege. Stattdessen nehmen sie gemeinsam die meistgesuchten Verbrecher des Südens ins Visier. Während Django seine überlebensnotwendigen Jagdkünste weiter verfeinert, verliert er dabei sein größtes Ziel nicht aus den Augen: Er will seine Frau Broomhilda (Kerry Washington) finden und retten, die er einst vor langer Zeit an einen Sklavenhändler verloren hat. Ihre Suche führt Django und Schultz zu Calvin Candie (der Oscar-nominierte Leonardo DiCaprio). Candie ist der Eigentümer von ‘Candyland’, einer berüchtigten Plantage, auf der Sklaven von Trainer Ace Woody (Kurt Russell) in Form gebracht werden, um in sportlichen Wettkämpfen gegeneinander anzutreten. Als Django und Schultz das Gelände der Plantage unter Vorgabe falscher Identitäten auskundschaften, wecken sie das Misstrauen von Candies Haussklaven und rechter Hand Stephen (der Oscar-nominierte Samuel L. Jackson). Jede ihrer Bewegungen wird fortan genau überwacht und eine heimtückische Organisation ist ihnen bald dicht auf den Fersen. Wenn Django und Schultz mit Broomhilda entkommen wollen, müssen sie sich zwischen Unabhängigkeit und Solidarität, zwischen Aufopferung und Überleben entscheiden.

Regie: Quentin Tarantino, Schauspieler: Leonardo DiCaprio, Jamie Foxx, Kerry Washington, Samuel L. Jackson, Christoph Waltz, Don Johnson

11432_Form_1_CHRISTOPH_r2

django1

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *