Posted by herr.filmtanz on Jun 12, 2013

Babel

babel
Ich möchte an dieser Stelle gerne Joachim Kurz von Kinozeit für seine wunderbare Kritik zu dem fantastischen Film loben, treffender kann ein abschliessendes Fazit nicht sein. Der Schmetterlingseffekt hat mich natürlich sofort an die Chaostheorie erinnert. Hierbei beschreibt er die grosse Empfindlichkeit auf kleine Störungen in nichtlinearen dynamischen Systemen. Es geht dabei um kleine Abweichungen die langfristig und unvorhersagbar ein ganzes System verändern. Der Chaostheoretiker Gregor Morfill sagt dazu “Chaos ist überall. Und es funktioniert”.

Abschliessendes Zitat von Joachim Kurz von Kinozeit:
Babel ist ein Film voller Weisheit und Größe, Detailreichtum und Liebe, Schonungslosigkeit und Verständnis für die tiefe Komplexität einer Welt, in der der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Sturm auslösen kann.
Zitat aus der Kritik via Kinozeit von Joachim Kurz

Ein Schuss in der Wüste von Marokko ist das auslösende Moment einer ganzen Kette von Ereignissen, die vier Schicksale von unterschiedlichen Menschen auf drei Kontinenten miteinander verbindet: Da ist ein amerikanischer Tourist, der in Marokko um das Leben seinerschwer verletzten Frau kämpft. Ein mexikanisches Kindermädchen, das verzweifelt versucht, die Grenze mit ihren beiden amerikanischen Schützlingen zu überqueren. Ein taubstummer japanischer Teenager, der gegen den eigenen Vater und dessen mysteriöse Vergangenheit rebelliert. Und zwei kleine Jungs auf der Flucht vor der eigenen Verantwortung. Geschichten und Schicksale, die nur scheinbar keine Verbindung haben.

Genre: Drama, Thriller
Regie: Alejandro González Inárritu
Schauspieler: Brad Pitt, Cate Blanchett, Gael García Bernal
Produktionsland: Frankreich, Mexiko, USA
Kinostart: 2006
Laufzeit: 143 Minuten
FSK: 16

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *