Posted by herr.filmtanz on Jun 13, 2013

Wolke 9

poster art
Andreas Dresen hat, damals noch in der DDR, eine Fotoserie über alte Leute gesehen. Die Bilder zeigten nackte alte Menschen in ihrer Küche und ihrer Wohnung. Die selbstverständliche Art und Weise die die Personen auf den Bildern zum Ausdruck bringen und ausstrahlen hat ihn dabei fasziniert. Er selbst sagt in einem Interview “Dafür muss man sich nicht schämen”. Ihn das Thema nicht mehr loslassend, hat er sich dann zunächst mit Literatur zu dem Thema Liebe und Sex im Alter beschäftigt. Aufgefallen ist ihm dann schnell, das es zu diesem Thema keinen Film gibt. Damit war die Filmidee geboren, eine Liebesgeschichte zwischen alten Menschen wo das Thema Sex und Leidenschaft nicht draussen bleibt.
Man spürt in diesem Film von Andreas Dresen ganz deutlich die fantastische Art wie er so ein Thema angeht. Die Tatsache das der Film so authentisch wirkt, ist natürlich, das die drei Hauptdarsteller Lust hatten das Projekt mit ihm zusammen umzusetzen. Eben kein Film bei den man einer 70-jährigen ein Drehbuch auf den Tisch wirft, ihr sagt, spiel mal den dritten Frühling und sie einfach nur ihre Rolle runterleiert. Man spürt in dem Film die Zusammenarbeit von Andreas Dresen mit den Darstellern ganz deutlich, das macht es authentisch und genau so ist ihm dieser wunderbare Film gelungen. Ein Film der die Wahrheit zeigt und auch die Tatsache “Das Alter ist nix Schlimmes, Herzen altern nicht”.

Inge geht auf die 70 zu, aber fühlt sich wie 17. Sie hat sich verliebt. In Karl, der wird bald 80. Es ist Leidenschaft. Es ist Sex. Dass ihr das noch einmal passiert, hätte sie nicht gedacht. Eigentlich ist Inge mit Werner verheiratet. Seit 30 Jahren. Sie liebt ihren Mann. Und Karl liebt sie auch.
Die Liebe geht eben ihre eigenen Wege und manchmal braucht es ein bisschen Zeit, bis man weiß, was man will. Aber Zeit, die haben alle drei nicht mehr.

Genre: Romanze, Drama
Regie: Andreas Dresen
Schauspieler: Ursula Werner, Horst Rehberg, Horst Westphal
Produktionsland: Deutschland
Kinostart: 2008
Laufzeit: 96 Minuten
FSK: 12

Vielen Dank an Ursula Werner, Horst Rehberg, Horst Westphal und im besonderen Andreas Dresen :-)

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

3 Responses to “Wolke 9”

  1. Lina Luna says:

    Fand ich damals furchtbar, den Film. Aber meine Rezensionen beim biograph haste ja wahrscheinlich gelesen, oder?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *