Posted by herr.filmtanz on Jul 6, 2014

Elysium [Kritik]

[05.07.2014 #1365] Evil Dead (Action, Drama, Sci-Fi, USA, 2013)

Sing “Was ich möchte, ist es zuviel ? Einmal bei den tristen Blockbustern, einem Film sich hinzugeben, Ist das ein zu hohes Ziel ? Ist das ein zu hohes Ziel ?”

Elysium

Eigentlich rauschen Blockbuster mit 100db und in Großbildprojektion an mir vorbei, ich kann da weder etwas fühlen, bis auf den iBeam unter der Couch, noch erinnere ich mich am nächsten Tag an die Handlung oder sehe irgendeinen der Schauspieler vor mir, gähnende Leere im Gehirn. Hier war das zum Glück mal ganz anders. Schon mit District 9 konnte mich der Regisseur Neill Blomkamp packend durch den Film transportieren, und mit Elysium war das nicht anders. 144 Jahre in die Zukunft gedacht, habe ich auf einmal an die Datenkrake Google denken müssen, und an Amazon, bei denen privilegiertere Menschen durch den Einwurf von Münzen, bevorzugt behandelt werden. Übertragen kontrastiert der Film im besonderen Arm und Reich, Krank und ewiges Leben, Oben und Unten. Es bleibt natürlich immer noch ein Blockbuster Film, welcher aber, gerade wie ein sehr feiner Schleier aus Gesellschaftlicher Reflexionen über den Film geworfen, ihm eine Fühlbarkeit gibt. Ich bin wirklich kein Popcorn und Blockbuster Fan, gibt man mir aber einen fühlbaren Schauspieler, wie den wunderbaren Matt Damon auf die Leinwand, werde ich mit Leichtigkeit durch den Film getragen.

Im besonderen möchte ich die Sci-Fi Bildsprache hier sehr loben. Oft Herzlos transportiert, hat das hier ganz wunderbar funktioniert und einfach richtig Spass gemacht. Matt Damon kann hier, auch mit dem ganzen Technik Gerümpel, welches die Schauspieler bei den CGI-Dreharbeiten ertragen müssen, fühlbar überzeugen und transportieren. Die Story ist bestimmt nicht komplex, aber sie hat Herz. Ich denke, man darf sich auf den nächsten Film von Neill Blomkamp freuen:-) Seine Bildsprache kommt einfach bei mir an :-)

Das hat der südafrikanische Regisseur Neill Blomkamp wirklich sauber hinbekommen 😀

Im Jahr 2159 gibt es zwei Sorten von Menschen: die Superreichen, die auf einer makellosen, von Menschen gebauten Raumstation namens ‘Elysium’ leben, und den Rest, der auf der überbevölkerten, heruntergewirtschafteten Erde haust. Die Menschen auf der Erde setzen alles daran, der hohen Kriminalitätsrate und der großen Armut, die auf dem Planeten herrscht, zu entkommen. Und sie benötigen dringend den hohen Standard medizinischer Versorgung, den es nur auf Elysium gibt. Doch einige Leute auf Elysium schrecken vor nichts zurück, um rigide Anti-Einwanderungsgesetze durchzusetzen und den luxuriösen Lebensstil ihrer Elite zu bewahren. Der einzige Mensch, der die Chance hat, so etwas wie Gleichberechtigung in diese beiden Welten zu bringen, ist Max (Matt Damon), ein ganz normaler Mann, der verzweifelt versucht, nach Elysium zu gelangen. Während sein Leben an einem seidenen Faden hängt, übernimmt er widerwillig eine gefährliche Mission. Eine Mission, bei der er gegen Elysiums Ministerin Delacourt (Jodie Foster) und ihre Hardliner-Truppen antreten muss. Doch falls er gewinnt, kann er nicht nur sein eigenes Leben retten, sondern auch das von Millionen Menschen auf der Erde…
Neill Blomkamp, der bereits mit seinem Erstlingswerk ‘District 9’ (2009) für Furore sorgte, liefert mit ‘Elysium’ (2013) einen nicht minder spannenden Science-Fiction-Stoff in Starbesetzung ab, in den Hauptrollen die zwei Oscar-Preisträger Jodie Foster und Matt Damon.
Regie: Neill Blomkamp, Schauspieler: William Fichtner, Matt Damon, Diego Luna, Jodie Foster, Alice Braga, Sharlto Copley, Jose Pablo Cantillo, Michael Shanks, Talisa Soto

Elysium1

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *