Posted by herr.filmtanz on Sep 14, 2014

Short Term 12 – Stille Helden | Brie Larson | Destin Cretton | Kritik

[14.09.2014 #1428] Short Term 12 – Stille Helden (Destin Cretton, Independent-Kino, Drama, USA, 2013)

short1

‘Short Term 12’ ist die Bezeichnung eines Wohnheims für verhaltensauffällige Jugendliche. Hier arbeitet zum einen Grace (Brie Larson) und des weiteren ihr Freund Mason (John Gallagher Jr.). Mit einer unglaublichen Liebe und Feinfühligkeit begegnet dieser Film den Jugendlichen, welche in ihren Jungen Jahren schon so viel Leid erfahren mussten. Das besondere ist hier, und das muss ich ausgesprochen loben, werden die Jugendlichen eben nicht mit einem Leid-Voyeurismus vorgeführt. Vielmehr liegt die Kraft des Films in dem unausgesprochenen Fühlen der Schicksale welche die Jugendlichen erfahren haben.

Kernthema des Films ist die eigene traumatische Erfahrung von Grace in ihren jungen Jahren, welche sie lange verdrängt hat, sie aber durch das nicht verarbeiten und aussprechen dieser in ihrem eigenen Leben und ihrer Liebe unglaublich behindert wird. Als eines Tages die sehr schwierige Teenagerin Jayden (Kaitlyn Dever) eingeliefert wird, beginnt eine Reflexion und Aufarbeitung ihrer traumatischen Erfahrungen. Jayden stellt weitestgehend die direkte Reflexion von Grace in jungen Jahren dar. Mit einem unglaublichen Feingefühl nähern sich Grace und Jayden aneinander an und beginnen sich zu öffnen. Die Kraft des Films liegt hier besonders in den stillen wortlosen Szenen, welche eine intensive mitfühlende Kraft ausstrahlen, und für Grace und Jayden ein sich langsames öffnen, verarbeiten und sich Halt und Kraft geben bedeuten. Für Grace und Jayden ist es ein Prozess des sich gegenseitig sehr viel geben für das weitere Leben.

Der Film nähert sich den traumatischen Erfahrungen von Grace und Jayden mit solch einer kraftvollen zärtlichen Stille und das Herz so tief ergreifend, ohne dabei in Klischees zu baden (mit Ausnahme einer Szene am Ende), wie es nur selten auf der Leinwand zu sehen ist. ‘Short Term 12’ ist eine wirkliche Indie-Filmperle und ein Filmtipp von ganzem Herzen. Eine Brie Larson als Grace, wie sie herausragender nicht sein könnte. Brie Larson (in ihrer ersten Hautrolle) spielt sich als Grace direkt in das Herz der Zuschauer und man wünscht ihr aus tiefstem Herzen ein wunderbares Leben ohne diese elende unausgesprochene Last.

‘Short Term 12’ wurde beim Filmfest in Locarno 2013 mit den Preisen für die beste Hauptdarstellerin und dem Junior-Jury-Award bedacht.

Grace (Brie Larson) ist Mitte 20 und Teamleiterin bei ‘Short Term 12’, einem Wohnheim für verhaltensauffällige Jugendliche. Sie liebt ihren Job und setzt alles daran, dass sich das Schicksal ihrer Schützlinge zum Besseren wendet. An ihrer Seite arbeitet ihr langjähriger Freund Mason (John Gallagher Jr.). Als eine Teenagerin eingeliefert wird, die durch ihr besonders gewalttätiges Verhalten aufgefallen ist, findet Grace schnell einen Draht zu ihr, da sie und das Mädchen ähnliche traumatische Erfahrungen teilen. Doch es gibt noch etwas anderes, das Grace mit sich herumträgt und vor Mason geheim hält.
Regie: Destin Cretton, Schauspieler: Brie Larson, John Gallagher Jr., Kaitlyn Dever, Alex Calloway, Stephanie Beatriz, Stephanie Beatriz

short_term_12

short4

short2

short5

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *