Posted by herr.filmtanz on Oct 18, 2014

Edge of Tomorrow – Live. Die. Never Repeat. | Kritik

Edge of Tomorrow – Live. Die. Never Repeat. (Komödie, Lovestory, USA, 2014)

edge-of-tomorrow-poster

Es begab sich zu einer Zeit, als die beiden Schulterklappen Alice und Bob durch eine überirdische Mischung aus Mallory und Trudy ihre Heimat verloren haben – was hab ich geweint-. Passiert ist dieses tragische Dilemma, weil Lord Helmchen (Tom Cruise) offenbar schlimmste Drogen genommen hat, Anti-Patriotismus.
Lord Helmchen hat es echt schwer erwischt, und täglich, bevor er grüßen kann, hat der düstere Gehirnfresser Mallory-Trudy ihn auch schon assimiliert. Doch bei Lord Helmchen sitzt der Verlust von Alice und Bob sehr tief. Dramatischer wie es in seiner Zeitschleife nicht sein könnte, beschliesst er, für das Überleben von Alice und Bob, sein Gehirn dem Hochvakuum zu opfern.

Unterstützt wird er bei seinem Vorhaben und seinem höchsten Ziel “Alice. Bob. Rückenmark” von einer Köderin. Bei der Köderin (halb Mensch, halb Köder) handelt es sich um Waldi (Emily Blunt). Waldi (hier dargestellt in einer weiblichen Form, durchtrainiert, schlank, blond) ist die bewundernswerte Lebensform schlecht hin, sie hat den nächsten Level der Evolution schon erreicht.

edge-of-tomorrow-10

Sie hat Freude daran, in Reih und Glied zu marschieren, und ihr aus Irrtum bekommenes Gehirn und ihren Körper durch ein nur funktionales körperliches wie geistiges Hochvakuum eingetauscht. Ein Rückenmark das entzücken kann.

edge-of-tomorrow-2

“Live. Die. Never Repeat.” ist zum einen eine dramatische Geschichte über Alice und Bob, zum anderen aber auch eine tränentreibende Lovestory über Schulterklappen und metallisch klappernde Hohlkörper. Sehr gekonnt zeigt hier Hollywood eine märchenhafte Parallelität und Reduktion von Lord Helmchen und Waldi auf zwei ganz große Helden voller blinder Liebe “Alice und Bob”.

Am Ende musste ich weinen, die armen Schulterklappen Alice und Bob. Eine schmerzliche Lovestory und Komödie von Film ist es, ein erschütterndes Werk des Entsetzens, im dem des Gehirn befreiten Raumes.

“Full Metal Jacket” scheiss drauf, das war gestern. 

In naher Zukunft: Mit unerbittlicher Härte fällt eine außerirdische Spezies über die Erde her – keine Armee der Welt kann sie aufhalten. Major Bill Cage (Tom Cruise) verfügt über keinerlei Kampferfahrung, als er ohne Vorwarnung zu einem Einsatz abkommandiert wird, den man nur als Selbstmordkommando bezeichnen kann. Cage wird innerhalb weniger Minuten getötet, landet aber unbegreiflicherweise in einer Zeitschleife, die ihn dazu verdammt, dasselbe grausige Gefecht ständig aufs Neue zu durchleben. Wieder und immer wieder muss er kämpfen und sterben. Doch mit jeder Auseinandersetzung gewinnt Cage an Erfahrung und reagiert immer versierter auf die Gegner, wobei ihn die Kämpferin Rita Vrataski (Emily Blunt) von den Special-Forces tatkräftig unterstützt. Indem sich Cage und Rita dem Kampf gegen die Außerirdischen stellen, ergibt sich aus jedem wiederholten Einsatz eine neue Chance, die Alien-Invasoren zu überwinden.


[17.10.2014 #1461]

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *