Posted by herr.filmtanz on Jul 11, 2013

Nord | Kritik

NORD_Plakat_RZ:Layout 1Um Jomar wieder in Schwung und aus der Lethargie zu bringen braucht es etwas mehr, als nur den Stromstecker für den ebenfalls zum Stillstand gekommenen Skilift wieder in die Steckdose zu stecken. Jomar fristet sein Dasein als Skiwart in einer Hütte direkt an der Piste, in der er auch wohnt. Viel ist von dem Jomar zu Zeiten seiner Sportkarriere, die er durch einen Unfall beenden musste nicht mehr übrig. Seit dem leidet er unter Höhenangst und Panikattacken. Jomar trinkt viel zu viel, besonders hochprozentigen Schnaps, und das noch in Kombination mit Tabletten. Im Grunde würde Jomar gerne zurück in die Psychatrie, einfach den ganzen Tag Pingpong spielen.

Der Film hat aber den Untertitel “Ein Anti-Depressives OFF-Road Movie” und genau das beginnt als er erfährt im Norden Norwegens einen vierjährigen Sohn zu haben. Da er Aufgrund seiner Ängste nicht Bus fahren kann, bewaffnet er sich mit Sprit für sich selbst und seinen Motorschlitten, und los geht die Reise. Eine Reise auf der er auf allerlei bizarre und skurrile Gestalten trifft. Eine fantastische Reise die ihn verändern wird, eine Reise die ihn wieder in Schwung bringt.

nord2

Eins kann ich euch versprechen, die Szenen die sich auf seinen Zwischenstationen abspielen, haben bei mir bleibende Bilder im Gehirn gespeichert, einfach grandios :-) Es ist aber auch das sich abspielen des Films in dieser wunderbaren Natur Norwegens, eine reduzierte Kulisse mit fantastischen Aufnahmen, die diesen Film so besonders machen. Teilweise als er zu der Musik mit seinem Motorschlitten durch die Einöde Norwegens jagt, hatte ich einfach das Bild vor Augen, das ist wie ein Indianer der mit seinem Hengst im gestreckten Galopp durch die Prärie reitet :-)

Ein fantastischer Arthouse Film aus Norwegen, der mich auch daran erinnert hat, ganz dringend nochmal Kitchen Stories anzuschauen :-)

“Nord” ist  ein wunderbares “Anti-Depressives OFF-Road Movie” :-)

Jomar raucht, schläft und trinkt ziemlich viel – mit Vorliebe hochprozentigen Alkohol. Seit ein Unfall seine Sportkarriere beendet hat, gibt er sich als Liftwärter in der verschneiten Einöde Norwegens seinem Selbstmitleid hin. Als Jomar erfährt, dass er einen vierjährigen Sohn hoch im Norden haben soll, begibt er sich mit seinem Schneemobil und einem Fünf- Liter-Kanister Alkohol als einzigem Proviant auf eine ebenso kuriose wie poetische Reise. Unterwegs durch atemberaubende Landschaften Richtung Polarkreis begegnen ihm allerhand skurrile Gestalten. Ein einsames junges Mädchen, ein lebensmüder Greis, ein fröhlicher Panzerfahrer und ein Junge mit originellen Trinkgewohnheiten weisen Jomar den Weg zurück ins Leben.

Genre: Drama, Comedy
Regie: Rune Denstad Langlo
Schauspieler: Anders Baasmo Christiansen, Lars Olsen, Mads Sjogard Pettersen
Produktionsland: Norwegen
Kinostart: 2010
Laufzeit: 79 Minuten
FSK: 12

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *