Posted by herr.filmtanz on Jul 25, 2013

Sideways

sideways

ÜBER WEIN POESIE UND DEN FICKENDEN

Jack (Thomas Haden Church) heiratet bald und zusammen mit seinem Freund Miles (Paul Giamatti) möchte er es noch mal so richtig Krachen lassen. Also machen sie sich zusammen auf den Weg in das kalifornische Weinland. Der Schauspieler Jack, der überhaupt nicht kompatibel zu einer Ehe ist und der geschiedene Lehrer Miles dessen Leidenschaft der Wein wurde.

Absolut galaktisch begeistert hat mich die Leidenschaft von Miles zu Wein. Es ist so unglaublich wie er über einen Wein und dessen Eigenschaften berichtet, wie ich es noch nie gehört hatte. Wenn Miles über einen Wein mit seinem Fachwissen mit einem unglaublichen Gefühl und einer blumigen Wortgewandtheit berichtet, scheint es als würde man sie persönlich kennen, den Wein.

Als Miles auf der Weintour ebenfalls eine Frau kennenlernt beginnt einer der herzlichsten und fantastischsten Momente in diesem Film. Er lernt in einer Weinbar die Kellerin Maya (Virginia Madsen) kennen, die ebenfalls Weinliebhaberin ist. Im geeigneten Moment kommt es dann zu einer Liebeserklärung zwischen den beiden. Eine Liebeserklärung durch die Weinsprache gegenseitig, hatte ich noch nie gehört, ein fantastischer Moment zwischen den beiden :-) Ein Moment der nie wieder aus dem Kopf gehen wird :-)

Für mich hat der Film aber kurz nach der Hälfte innerlich zu Kippen begonnen, was im Wesentlichen die Handlung des dich durchfickenden Jack zurückzuführen ist. Jack schafft Probleme und diese sehr gewaltig. Heute bin ich aber sehr sicher mit mir selbst, dieser Film brauchte den Bruch, damit Miles und Jack sich entwickeln können.

Fazit: In meiner Filmwelt und meinem Gehirn war für die Bewertung eines Films immer sehr wichtig, was bleibt von dem Filmen im Gehirn und dem Gefühl hängen nach Wochen und Monaten. Kann man den Film dann noch vor und zurückspulen im Gehirn ? Das ist einfach wichtig. Dieser Film kann das leisten und dafür bin ich ihm sehr dankbar :-)

Miles und Jack sind alte College-Freunde, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Miles (Paul Giamatti) ist ein notorisch depressiver Lehrer, verhinderter Schriftsteller und ein leidenschaftlicher Weinliebhaber. Die Vollkommenheit eines edlen Tropfens bedeutet für den unglücklich Geschiedenen all das, was er in seinem eigenen Leben vermisst. Jack (Thomas Haden Church) hingegen begegnet den Grübeleien seines Freundes mit Unverständnis. Der mäßig erfolgreiche Schauspieler liebt Frauen und Partys und will kurz vor seiner Hochzeit noch einmal richtig auf die Pauke hauen.

 

Originaltitel: Sideways
Genre: Tragikomödie
Regie: Alexander Payne
Schauspieler: Paul Giamatti, Thomas Haden Church, Virginia Madsen
Produktionsland: USA
Kinostart: 2005
Laufzeit: 126 Minuten
FSK: 6

 

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *