Posted by herr.filmtanz on Jul 18, 2015

The Homesman | Hilary Swank | Tommy Lee Jones | Kritik

The_Homesman-2

Die größte Fassungslosigkeit der Filmgeschichte baumelt am Seil

1850, Nebraska Terretories. Mary Bee Cuddy (Hilary Swank) übernimmt die Aufgabe, drei schwer psychisch kranke und traumatisierte Frauen zurück nach Iowa zu bringen, rettet Biggs (Tommy Lee Jones) vor dem Erhängen, welcher sie dann auf der Tour begleitet.

homesman

Ich versuche mal nicht die Contenance zu verlieren. “Homesman” zeichnet am Anfang die sehr starke Frau Mary Bee Cuddy (Hilary Swank). Sie bewirtschaftet ihre Farm in Nebraska mit Erfolg ganz alleine. Beachtlich sind hier die Szenen, wenn sie wie ein Mann auf dem Feld schuftet, sich dann ins Haus begibt, und sich dann für die wohl verdiente Mahlzeit hübsch macht. Im Kontrast sehen wir, in Rückblenden, das Schicksal der drei Frauen. Bella (Grace Gummer), hat ihre drei Kinder wegen Diphterie verloren, und Theoline (Miranda Otto), sie ist ausweglos traumatisiert. Sie haben auf ihrer Farm alles verloren, Vieh und Ernte. Gro (Sonja Richter), wurde gebrochen durch die Misshandlungen ihres Mannes.
Das sind Szenen, welche hier, gerade in Bezug auf den Verlust der Kinder, so brachial bebildert werden, dass es einem fast das Rückenmark und das Herz zerreißt.

homesman-20

homesman-21

homesman-22

Tommy Lee Jones hat hier das Buch geliefert, Regie geführt, und sich selbst als Hauptdarsteller in den Film geschrieben. Gewiss, er ist ein Urgestein der Leinwand, mit seinen 69 Jahren und über 60 Filmen seit 1970. Bestimmt ist auch klar, dass ich seine Leistung in “Natural Born Killers”, einer meiner Lieblingsfilme, nie vergessen werde.
Ebenfalls sehr loben möchte ich den Kameramann Rodrigo Prieto (21 Gramm, Brokeback Mountain). Die Art wie er fotografiert in diesem Western, es ist zum verneigen großartig. Soviel zu den guten Nachrichten.

Biggs (Tommy Lee Jones) ist ein widerlicher und ekelhafter Trunkenbold. Überhaupt lassen sich in “Homesman” keine männlichen und menschlichen Wesen verorten, welche auch nur einen Funken des Anstandes und der Moral besitzen – Ok, den Pfarrer nehmen wir mal raus. Die Frauen werden hier entweder als Funktionswesen gezeichnet, welche diese Starke Frau Mary Bee Cuddy sehr merkwürdig finden, oder zerbrechen unter der Last des Schmerzes in dieser menschenfeindlichen Wüste.

The_Homesman-3

Sitz man bis zur Mitte des Films schon angespannt vor der Leinwand, besonders wegen der demütigenden Beleidigungen gegenüber der  Indianer, und dem widerlichen Vorführen des Leids dieser Frauen – den unterschwelligen Humor gerade noch so ertragend, kippt “Homesman” dann ins zu erbrechen Wahnwitzige.
Man sitzt dann da, und hat das größte Fragezeichen in der Filmgeschichte im Gesicht. Was bitte ist den jetzt los ? Biggs (Tommy Lee Jones), er schreibt sich in diesem Moment eine Rolle als Beschützer und Retter auf den Leib, welche ihm nicht zusteht. Man könnte auch sagen, “Homesman” entgleitet Tommy Lee Jones, ab der Mitte, komplett !

homesman-10

Ich möchte kurz auf die Genialität des Drehbuchs des Regisseurs Anders Thomas Jensen zu “The Salvation” hinweisen. Auch hier spielt der Verlust der Frau von Jon (Mads Mikkelsen) und auch das Leid von Madelaine – überragend gespielt von Eva Green – eine zentral Rolle. In Bezug auf Madelaine wird hier ohne Worte, ohne je eine explizite Szene ihres unendlichen Leidens gesehen zu haben, nur mit stummen Blicken gezeichnet, dass es einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Lassen wir das einfach. So zeichnet skandinavisches Kino das Leiden, so ist es genial.

Es tut mir Leid Tommy Lee Jones, ich kann ihnen hier nur eine sehr entrückte und zutiefst befremdliche Alters-Einfältigkeit bescheinigen. Um es in aller Deutlichkeit zu sagen. Ich habe absolut kein Verständnis dafür, wie hier schwer kranke Frauen auf der Leinwand vorgeführt werden. Und zum Ende schwimmt dann auch noch ein Grabstein weg.
Ich achte dieses markante Urgestein der Leinwand wirklich sehr, habe aber auch einen Wunsch. Tommy Lee Jones, bitte kein Drehbuch mehr schreiben und auch nicht Regie führen. Danke !

Tommy Lee Jones hat zum Western gerufen. Ein Klaps auf das Hinterteil des Pferdes, im richtigen Moment, hätte den Film gerettet.

Hilary Swank möchte und muss ich meine absolute Hochachtung aussprechen. Mit welcher überwältigenden Kraft sie in “The Homesman” und besonders in “Million Dollar Baby” ihrer Rolle einen unvergessenen Charakter – mit unglaublicher Energie – verliehen hat, es ist eine wirklich atemberaubende Leistung.

Homesman1

The_Homesman-1

Regie: Tommy Lee Jones
Drehbuch: Tommy Lee Jones
Hauptdarsteller: Tommy Lee Jones, Miranda Otto, William Fichtner, Meryl Streep, Hilary Swank, John Lithgow, Tim Blake Nelson, James Spader, Sonja Richter, David Dencik, Jesse Plemons, Hailee Steinfeld, Grace Gummer
Genre: Western, Drama
Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2014

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *