Posted by herr.filmtanz on Aug 13, 2013

Lichtmond 3D – 3D-Referenz-Tipp …

… und/oder das klare geforderte Ausscheissen “3D ist Bockmist, das braucht echt keine Sau”

Jeder der meint, 3D kann mich einfach nicht so richtig überzeugen, sollte sich unbedingt Lichtmond 3D anschauen. Natürlich gilt gerade auch bei diesem Meisterhaften 3D-Kunstwerk wieder, je grösser das 3D-Bild desto besser ist die fantastische Wirkung. Man taucht hier wie bei einer Meditation in eine 3D-Welt ein, die sich hierbei sehr intensiv greifbar vor der Leinwand ausbreitet. Hier wird das eigene Heimkino mit zum Schauplatz. Ich stehe dann in einigen Szenen immer auf, stehe da mit offenem Mund und kann die kleine fliegende Insel in meinen Händen halten. Das ist jedes mal unglaublich fantastisch :-) Untermalt wird das ganze von einer tollen meditativen Musik und einer Stimme aus dem Off, die einen fantastisch toll durch diese magische Welt begleitet.

Ich kann nur jedem empfehlen der ein Kunstwerk mit galaktischer 3D-Technik und eine atemberaubende Ton-Qualität erleben möchte, sich dieser tollen Reise in die Lichtmond-Welt hinzugeben. Es lohnt sich einfach sehr und auch kann man hierbei die Möglichkeiten der 3D-Technik, die bis zum machbaren ausgereizt wird, kennenlernen. Nur so ist es möglich sich überhaupt eine Meinung zu dem Thema 3D-Technik bilden zu können.

Es könnte jetzt aber so klingen als würde meine Meinung so sein, dass je mehr sich vor der Leinwand abspielt in 3D der Film oder die Animation um so besser ist. Darum geht es aber in keiner Weise. Mir geht es darum das Medium 3D als ein Tool zu begreifen, was der Regisseur ganz selbstverständlich so wie einen Lichtformer einsetzt, einfach um den Zuschauer dabei zu unterstützen, bei ihm die gewollte Wirkung der Bilder zu entfalten.

In Richtung 3D-Kunst-Filme haben wir hier neben Lichtmond im besonderen auch das Meisterwerk von Wim Wenders ‘Pina’. Auch wenn Lichtmond Animation ist und ‘Pina’ Tanztheater, haben es beide verstanden das Medium 3D für den Zuschauer, so optimal das die Technik ermöglicht, direkt ins Wohnzimmer zu transportieren. So macht das ganze in 3D einfach Spass :-)

Und das war es jetzt schon mit 3D was der blendentanz toll gefunden hat ? Nein bestimmt nicht.
Mit hilft die 3D-Technik im besonderen aber auch dieses Mittendrin zu schaffen. Dabei meine ich zum einen diese unglaublichen Bilder die bei “The Hobbit” in 3D ins Gehirn wandern aber auch z.B. ‘Hugo’. Bei ‘Hugo’ ist es so das ich dank der 3D-Bilder im Kopf Heute nach vielen vielen Monaten noch im Sprint durch den Bahnhof laufen könnte. Irgendwie ist es bei ‘Hugo’ und ‘The Hobbit’ so. Ich habe den Eindruck, ich war echt mal da :-) Hier wurde das Tool 3D komplett verstanden.

Nun noch etwas 3D-Schelte. 3D-Bluray’s sind unglaublich teuer und zu 95% auch unglaublich schlecht produziert. Eine Mega große Enttäuschung die nur eins will, uns das Geld aus der Tasche ziehen. Teilweise setzte ich dann schon mal die 3D-Brille mitten im Film ab (der Film läuft natürlich weiter in 3D) und was sehe ich ? Genau, keinen Unterschied nicht einen. So was macht mich echt Mega sauer. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen 3D-Filme, bei denen nicht glockenklar vor dem Kauf klar ist, dass sie das Medium verstanden haben, mir diese erst mal auszuleihen. Aber auch für die Filmkritiker gibt es jetzt mal echt Hiebe. Ihr erzählt ganz selbstverständlich über Kameraarbeit, Schauspieler und Ton, aber das Thema 3D, auch wenn der Kritiker den Film in 3D gesehen hat, wird zu 98% nur nebenbei erwähnt. Da fragt man sich, ist das Tool 3D echt so unwichtig ? Muss man das nicht erwähnen ? Etwa eine Elite von Regisseuren die es einsetzen können ? Dann sollten die Kritiker doch auch mal ganz klar ausscheissen “3D ist Bockmist, das braucht echt keine Sau”.

Fazit: Lichtmond will angeschaut werden, weil es galaktisch fantastisch ist und dieses Medium 3D verstanden hat :-) Eine Meditation der Extraklasse :-)

Aber passt auf, die anderen drecks 3D-Geldgeier haben euren Geldbeutel belagert.

‘Lichtmond’ ist eine Reise durch magische Klanglandschaften, kombiniert mit faszinierenden Vocals und traumhaften Liebesgedichten mit Bezug auf unterschiedlichste Kulturen. Hinter dem Projekt ‘Lichtmond’ stehen die Musiker und Produzenten Giorgio & Martin Koppehele (‘Avenue Music’), die schon mit ihrem Ambra-Projekt im Chill-Out-Bereich Maßstäbe gesetzt haben.

)

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *