Posted by herr.filmtanz on Oct 16, 2016

NUDE AREA | Sammy Boonstra | Iman Hammam | Urszula Antoniak | KRITIK

„Wer liebt, spricht für sich, als Liebender, im Angesicht des Liebesobjekts, das seinerseits schweigt.“ (Roland Barthe)

Dieses Zitat aus Roland Barthes’ „Fragmente einer Sprache der Liebe“ hat Urszula Antoniak ihrem Film vorangestellt. Aber eigentlich geht es ihr weder um Liebe noch um Sprache, sondern vielmehr um Verführung und das Schauen – die Beobachtung, die Aufforderung, das Verlangen. Antoniak experimentiert in ihrer kühnen Versuchsanordnung mit Traum und Wirklichkeit, Glauben und Wissen, Macht und Ohnmacht – und inszeniert damit einen eigenwilligen, intimen Kampf der Kulturen.

Zwei Mädchen. Naomi (Sammy Boonstra) und Fama (Imaan Hammam). Beide 16 Jahre alt. Die eine Niederländerin, welche im wohlhabenden Süden von Amsterdam aufwächst, die andere Araberin, aus dem ärmeren Osten der Stadt. Zarte Gefühle. Keine Worte. Nur Blicke und Gesten. In der U-Bahn, im Schwimmbad, in der Sauna, auf der Straße. Behutsam beobachten wir die vorsichtige Annäherung der beiden, ihr subtiles erotisches Spiel aus Anziehung und Abstoßung. Das Umfeld wird ausgeblendet, nur die beiden bleiben im Fokus der Kamera. Lediglich verstreute Titel von Kapiteln geben uns eine vage Orientierung.

Die niederländisch-polnische Regisseurin Urzula Antoniak hat in ihren starken Werken NOTHING PERSONAL und CODE BLUE gezeigt, welche tiefe Wirkung sie mit wortlos fotografierter Kommunikation erzeugt. Bilder von intensiven, stillen Lebensmomenten, welche tief in meiner Seele dankbar gespeichert sind.

Mit NUDE AREA hat Urzula Antoniak ein stummes Coming-of-Age Arthouse-Artwork von poetischer Schönheit erschaffen. Der direkte Blickkontakt mit der eigenen Seele und die Worte des Philosophen Roland Barthes zu Anfang, sie verführen. Zusammen mit der großartigen Fine Art Fotografie, taucht man tief in diesen wortlosen Wahrnehmungsraum ein. Fast schon wie eine tantrische Erfahrung und Meditation der Liebe und des Lebens ist NUDE AREA von Urzula Antoniak.

Wie lange speichert ein Wassertropfen sein Empfinden der körperlichen Berührung? Wie lange leben liebende, berührungslose Blicke zwischen Seelen? Dieses muss jeder für sich selbst beantworten.

Erneut muss ich Urzula Antoniak einen tiefen Dank von Herzen aussprechen. Mit Sammy Boonstra und Iman Hammam hat sie zwei wundervolle Darsteller gefunden, um ihre einzigartigen und ehrlichen Blicke des Lebens, direkt aus ihrer strengen Seele zu transportieren. NUDE AREA ist ein virtuoses Arthouse-Artwork, ein Meisterwerk von Film.

Regie: Urzula Antoniak
Drehbuch: Urszula Antoniak
Kamera: Piotr Sobocinski Jr.
Hauptdarsteller: Sammy Boonstra, Imaan Hammam, Benjamin de Wit
Genre: Drama, Liebesfilm
Produktionsland: Polen, Niederlande
Produktionsjahr: 2014
Polnischer Titel: Strefa Nagości

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *