Posted by herr.filmtanz on Nov 6, 2016

SOUND OF NOISE | Ola Simonsson und Johannes Stjärne Nilsson | BlitzKritik

Endlich Ruhe

In SOUND OF NOISE lassen die schwedischen Regisseure Ola Simonsson und Johannes Stjärne Nilsson ihre Guerilla-Percussionisten auf Hochspannungsleitungen(!) die Komposition Electric Love spielen. Unweigerlich wird man bei den Klängen des nächsten Bankbesuches oder einer Großbaustelle mit schwerem Gerät an dieses Meisterwerk denken müssen – mit einem strahlenden Lächeln 😀 

Nach SOUND OF NOISE einen Lachflash beim Experimentieren mit den Geräuschen eines Badreinigers zu bekommen, so etwas hat bisher noch kein Werk geschafft – großartig 😀

Dass man in Zeiten des Terrors hier trotzdem noch Lachen kann, ist der durchaus auch tiefgründigen skandinavischen Handschrift zu verdanken. Beflügelt wurden die Regisseure zu ihrem Langfilm SOUND OF NOISE durch den großen Erfolg des zehn Jahre zuvor gedrehten Kurzfilms “Music For One Apartment And Six Drummers”.

SOUND OF NOISE empfehle ich aus meiner tiefsten Arthouse-Filmseele. Es hilft gegen den Welt- und Herbst-Blues und vieles mehr. Endlich Ruhe 😀 Beängstigend und virtuos, großartig ist es zugleich, eine ganze Stadt als Musikinstrument zu denken. Für die Regisseure Ola Simonsson und Johannes Stjärne Nilsson und diese so wunderbaren Protagonisten, ein großes Lob für dieses klangvolle Werk von Film 😀

Der großartige Kurzfilm ‘Music For One Apartment And Six Drummers’.

Hat der Polizist Amadeus Warnebring (Bengt Nilsson) nun endgültig seinen Verstand verloren oder ist der Rest der Welt völlig verrückt geworden? Sechs Schlagzeuger terrorisieren die Stadt mit einer Symphonie der anderen Art. Zum Musizieren ist ihnen jedes Mittel recht, Hauptsache es verursacht Geräusche. Dabei machen sie selbst vor Krankenhaus-Patienten, Geldscheinen und Strommasten nicht halt. Immer mit dabei: ein tickendes Metronom, das den musikhassenden Polizisten auf den Plan ruft, der für Ruhe sorgen will. Was zunächst als der seltsamste Fall von Warnebrings Karriere beginnt, entpuppt sich schon bald als die Chance, sein Leben für immer zu verändern.

Regie: Ola Simonsson, Johannes Stjärne Nilsson
Drehbuch: Johannes Stjärne Nilsson, Ola Simonsson
Kamera: Charlotte Tengroth
Schnitt: Stefan Sundlöf
Musik: Fred Avril, Magnus Börjeson, Six Drummers
Hauptdarsteller: Bengt Nilsson, Sanna Persson, Magnus Börjeson, Marcus Boij, Frederik Myhr
Genre: Komödie, Krimi, Musikfilm
Produktionsland: Schweden
Produktionsjahr: 2010

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *