Posted by herr.filmtanz on Jan 14, 2017

MAHANA – EINE MAORI-SAGA | Nancy Brunning | Lee Tamahori | BlitzKritik

Mahana_Filmstill_10_1400

„Die Wahrheit ist, dass Männer für das kämpfen, was sie haben wollen. Das haben sie schon immer gemacht und das werden sie auch immer weiter tun.”

Das Meisterwerk WALE RIDER hat die Seele der Māori tief im Herzen füllbar gemacht, was der herausragenden Keisha Castle-Hughes, Vicky Haughton (als Großmutter) und Rawiri Paratene (als Großvater) zu verdanken ist. Basierend auf Witi Ihimaeras (WHALE RIDER) autobiografischem Roman ‘Bulibasha: King of the Gypsies’ inszeniert Lee Tamahori die Familiensaga MAHANA – EINE MAORI-SAGA vor der atemberaubenden Landschaft Neuseelands.

MAHANA ist als unterhaltsame Māori Familiengeschichte angelegt, in welche der Zuschauer, durch die gute Erzählung, gerne eintaucht, es insgesamt aber an Aura fehlt. Akuhata Keefe liefert als junger und kluger Rebell der Familie eine glaubhafte Leistung, während er sich gegen den tyrannischen Großvater, gespielt von Temuera Morrison, erhebt. Wie ähnlich sich die beiden doch sind wird zwar sofort klar, dennoch wird hier deutlich Potential verschenkt. Sehr überzeugend ist auch hier die Großmutter, wunderbar gespielt von Nancy Brunning. Am Ende wird ein Geheimnis der Familie ans Licht gebracht. Es tut sehr weh im Herzen, diese Momente zu fühlen.

Die Māori-Saga MAHANA schafft es gegenüber WAHLE RIDER leider zu selten, eine tiefgehende und anhaltende Aura zu transportieren. Wertvoll sind die Momente zum Ende, welche man dankbar mit ins eigene Leben nimmt.

In den 1960er-Jahren ist das Leben der Schafscherer an der Ostküste Neuseelands noch tief in alten Maori-Traditionen verwurzelt. Unter dem strengen Blick des Familien-Ältesten leben drei Generationen unter einem Dach. Der 14-jährige Simeon (Akuhata Keefe), Enkel von Tamihana Mahana (Temuera Morrison), beugt sich nur widerwillig der Autorität und gibt seinem Großvater ungewohnte Widerworte. Und dann verliebt sich Simeon auch noch in die Tochter der Familie Poata, mit denen die Mahanas schon ewig im Clinch liegen. Die Fronten zwischen Großvater und Enkel verhärten sich dramatisch. Als zufällig ein altes Foto in Simeons Hände fällt, lüftet sich ein wohlgehütetes Familiengeheimnis, das alles ändert.

Mahana_Filmstill_05_1400

Mahana_Plakat_01_300dpi_1400

Regie: Lee Tamahori
Drehbuch: John Collee
Kamera: Ginny Loane
Schnitt: Michael Horton, Jonathan Woodford-Robinson
Musik: Mahuia Bridgman-Cooper, Tama Waipara
Hauptdarsteller: Nancy Brunning, Morrison Temuera, Akuhata Keefe, Jim Moriarty, Regan Taylor
Genre: Drama
Produktionsland: Neuseeland
Produktionsjahr: 2016

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *