Posted by herr.filmtanz on Sep 25, 2013

Der Pianist

images

Marcel Reich-Ranicki ist selbst Überlebender des Warschauer Gettos und sagt über Polanski “Er hat es meisterhaft gemacht.”

…Wie alle, die ihre eigenen Erlebnisse in einem Film sehen, war auch ich oft geneigt, die Wiedergabe der historischen Wahrheit zu beanstanden und refrainartig zu wiederholen: Es war ja alles anders… Nein, es war nicht anders. Was ich mir nie vorgestellt, was ich nie zu hoffen gewagt habe, das ist Polanski hier gelungen…
Marcel Reich-Ranicki FAZ 23.10.2002

Streckenweise hatte ich den Eindruck, diese sehr authentisch wirkenden Bilder des Unfassbaren nicht mehr ertragen zu können. Der Film ist aber zu wichtig um wegzuschauen. Ich hatte in diesem Film das Gefühl, selbst mit dem Pianisten durch das Warschauer Getto gelaufen zu sein und ums Überleben gekämpft zu haben. Unfassbare Bilder die sich nie vergessen in das Gehirn eingraben und man trotz des dabei empfunden Entsetzens und Grauens, im Hinterkopf hat, diese Bilder sind nur eine geschönte Version des gesamten Grauens. Der Film gleicht mehr einer Dokumentation bei der wir uns als Zuschauer an die Fersen des Pianisten Wladyslaw Szpilman heften und mit ihm fast bis zur Unerträglichkeit mitleiden.

Roman Polanski ist hier ein Meisterwerk gelungen, der in meinen Augen der wichtigste Film zum Thema Holocaust ist. Die herausragende schauspielerische Leistung von Adrien Brody ist mit Worten kaum angemessen zu würdigen. Im Abspann ist man dann dem Pianist Wladyslaw Szpilman unglaublich Dankbar für das Klavierspiel. Momente in dem man inne hält um die Bilder verarbeiten zu können.

Pianist Wladyslaw Szpilman ist vor allem durch seine Chopin-Interpretationen berühmt geworden. Er arbeitet als Musiker beim Warschauer Rundfunk und lebt mit seiner Familie in wohlhabenden Verhältnissen, bis Hitler Polen 1939 den Krieg erklärt. Schon kurze Zeit später, nach der Kapitulation Polens, bekommen die Szpilmans – wie andere Mitglieder der jüdischen Bevölkerung – schmerzhaft den Judenhass der Nazis zu spüren. Demütigungen, Schläge und Exekutionen auf offener Straße sind an der Tagesordnung. Das Vermögen der Szpilmans wird konfisziert, zusammen mit den anderen polnischen Juden sperren die Deutschen sie ins Warschauer Ghetto. Wladyslaw weigert sich, eine Position als von den Nazis eingesetzter Aufseher innerhalb des Ghettos einzunehmen, lieber verdient er als Klavierspieler in einem heruntergekommenen Café etwas zum Lebensunterhalt der Familie dazu. Doch 1942 werden seine Eltern und Geschwister ins Konzentrationslager gebracht. Ihn selbst rettet ein polnischer Kollaborateur vor der Deportation.
Nun beginnt sein einsamer Kampf ums Überleben: er schuftet in einem Bautrupp, schmuggelt Waffen für die Untergrundbewegung, flieht aus dem Ghetto, bevor der jüdische Aufstand von den Nazis blutig niedergeschlagen wird. Endlich findet er Unterschlupf in einer alten Villa. Doch ausgerechnet die ist von deutschen Offizieren zu einem militärischen Hauptquartier umfunktioniert worden. So wird der misshandelte und halbverhungerte Szpilman eines Tages von einem der deutschen Offiziere auf dem Dachboden entdeckt. Doch statt ihn zu foltern oder zu töten, fordert er ihn auf, Klavier.

Genre: Drama, Historie
Regie: Roman Polanski
Schauspieler: Adrien Brody, Thomas Kretschmann, Emilia Fox
Produktionsland: Frankreich , Großbritannien , Deutschland , Polen
Kinostart: 2002
Laufzeit: 148 Minuten
FSK: 12

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *