Posted by herr.filmtanz on Oct 8, 2017

NORTE, THE END OF HISTORY | Lav Diaz

Dostojewskis Schuld und Sühne trifft auf poetischen Realismus. Ein verbitterter Jurastudent begeht einen brutalen Doppelmord; ein Familienvater muss seinen Kopf dafür hinhalten und bekommt eine harte Gefängnisstrafe; die Frau mit den zwei gemeinsamen Kindern streift übers Land auf der Suche nach einer Art Erlösung. Lav Diaz verwebt in NORTE die verschiedenen Erzählstränge der Evolution einer philippinischen Familie zu einem fulminanten, anspielungsreichen und spannenden Gesellschaftsroman, in dem sich der Kampf einer ganzen Nation spiegelt.

In seinem in Cannes gefeierten Meisterwerk entwirft er ein modernes Sittengemälde, das einem mit seiner filmischen Opulenz und mit seinem radikalen Nihilismus die Sprache verschlägt. Seine überlangen Filme wurde u.a. mit dem Goldenen Löwen (Venedig), dem Goldenen Leopard (Locarno), dem On Screen Award (Toronto) ausgezeichnet. NORTE gewann u.a. das 8. Internationale Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte.

ANMERKUNG DES REGISSEURS
Wenn man sich die Philippinen anschaut, sieht man, dass viele Menschen fast wie besessen sind von religiös-fundamentalistischen, evangelikalen Bewegungen. Das ist sehr extrem und sehr gefährlich. Die Menschen versuchen sich mit diesen Ideologien vor dem Unbekannten zu schützen, das sie als bedrohlich empfinden. Und dann gibt es den Norden. Der Norden ist der Ort, von dem aus sich der Faschismus in diesem Land ausbreitete. Der Norden ist die Heimat von Ferdinand Marcos. Deswegen habe ich den Film Norte genannt. Wenn man heute in den Norden geht, kann man eine sehr oberflächliche Entwicklung beobachten: Viele Leute arbeiten im Ausland und die schicken Geld. Und die Familie Marcos ist immer noch an der Macht. Die Tochter als Gouverneurin, die Mutter als Kongressabgeordnete, der Bruder als Senator da oben im Norden. Das ist ihr Königreich. Man bekommt eine düstere Ahnung davon, wenn man in den Norden fährt, eine Ahnung davon, was wir alle wegen dieser Gegend gelitten haben.

Was mir der philippinische Regisseur Lav Diaz die letzten vier Stunden mit seinem Meisterwerk NORTE, THE END OF HISTORY auf der Leinwand gezeigt hat, ist ein heftiger Stich in mein Arthouse-Herz. Sehr komplex ist es in diesem Moment, mein Seelenbild in Worte zu fassen. Gerade durch seine langsame und sehr geliebte Sprache seiner Bilder, lässt es sich mit aufgewühlter Dankbarkeit nur unzureichend beschreiben. Es fühlt sich an, wie eine umarmende Resonanz mit seiner virtuosen, vibrierenden Seele.

Norte_08

Norte_03

Regie: Lav Diaz
Drehbuch: Rody Vera, Lav Diaz
Kamera: Larry Manda
Schnitt: Lav Diaz
Hauptdarsteller: Soliman Cruz, Sid Lucero, Angeli Bayani, Archie Alemania, Angelina Kanapi
Genre: Drama
Produktionsland: Philippinen
Produktionsjahr: 2013

Print Friendly
Post Rating
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *