Posted by herr.filmtanz on Oct 12, 2017

GODS AND MONSTERS | Ian McKellen | Bill Condon | TV-Tipp am Do.

Hollywood, 1957: Nach einem Schlaganfall wird James Whale, Regisseur des Films “Frankenstein”, von peinigenden Erinnerungen heimgesucht. Gesundheitlich angeschlagen und wegen seiner Homosexualität angefeindet, wird die Gegenwart für ihn erst wieder interessant, als sich Whale mit seinem jungen Gärtner anfreundet, der ihm für seine Skizzen Modell steht. Vielschichtig inszenierte Charakterstudie.

Gods-and-Monsters-1

Do. 12.10.2017, um 23:55 Uhr auf 3SAT.
Von Bill Condon, mit Ian McKellen,
Brendan Fraser und Lynn Redgrave.
(Drama, USA, 1998)

Es ist das Jahr 1957. Es sind die letzten Tage im Leben des Kultregisseurs James Whale (Ian McKellen). ‘Frankenstein’ und ‘Frankensteins Braut’ brachten ihm in den dreißiger Jahren größten Ruhm in der Welt des Films ein. Schon damals bekannte Whale seine Homosexualität, zu einer Zeit als Hollywood das Thema noch diskret verschwieg. Doch nun, 22 Jahre später, lebt Whale völlig zurückgezogen. Durch die Malerei versucht er den Halluzinationen, die ihn seit einem Schlaganfall quälen, zu entfliehen. Es sind Erinnerungsfetzen aus seiner Kindheit und dem ersten Weltkrieg, die ihn peinigen. Als er einen neuen Gärtner einstellt, findet Whale in dem jungen, gut aussehendem Mann bald einen Vertrauten. Langsam entwickelt sich eine letzte, große Freundschaft zwischen den zwei höchst unterschiedlichen Männern.

Gods-and-Monsters-Poster

Print Friendly
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *