Posted by herr.filmtanz on Dec 20, 2017

DREI ZINNEN | Jan Zabeil | Kino-Tipp

“Bindung, Trieb, innere Ambivalenz, man kann in dem Film eine Menge psychoanalytische Theorie entdecken. Das ödipale Dreieck kulminiert in einem finale furioso – psychologisch tiefst fundiert und gerade deshalb hochspannend.”, führt Harald Mühlbeyer in seiner Kritik für Kino-Zeit zu dem DREI ZINNEN aus.

Kino-Zeit Kinofinder DREI ZINNEN

Aaron lädt seine Freundin Lea und deren achtjährigen Sohn Tristan zu einem mehrtägigen Ausflug in die Alpenregion der italienischen Dolomiten ein. Er will die Beziehung mit Lea auf eine neue Stufe heben und hofft, durch den Ausflug auch Tristan etwas näherzukommen. Doch während der gemeinsamen Zeit testen die Männer immer häufiger ihre Grenzen und Positionen in der neuen Familie aus, während Lea sich bemüht, zwischen beiden zu vermitteln. Beim Versuch, Tristans Respekt zu erlangen, unternimmt Aaron eine Wanderung nur zu zweit mit dem Jungen und konfrontiert ihn schließlich mit seinem aufbegehrendem Verhalten.

drei-zinnen-mit-berenice-bejo-und-alexander-fehling-1

drei-zinnen-mit-alexander-fehling

drei-zinnen-mit-alexander-fehling-1

drei-zinnen-1

drei-zinnen

drei-zinnen-mit-berenice-bejo-und-alexander-fehling

drei-zinnen-poster

Regie: Jan Zabeil
Drehbuch: Jan Zabeil
Kamera: Axel Schneppat
Schnitt: Florian Miosge
Hauptdarsteller: Alexander Fehling, Bérénice Bejo, Arian Montgomery
Genre: Drama, Thriller
Produktionsland: Deutschland, Italien
Produktionsjahr: 2017
Kinostar: 21.12.2017

Print Friendly
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *