Posted by herr.filmtanz on Feb 14, 2018

RÜCKENWIND VON VORN | Philipp Eichholtz | 68. Berlinale | Trailer (German)

“Am Ende geht es nicht nur um die Frage, wer man vom Selbstbild her gerne wäre, sondern darum herauszufinden was man wirklich für sich braucht.” * Philipp Eichholtz*

Was eine Freude, nach seinem großartigen Werk LIEBE MICH!, stellt uns Philipp Eichholtz auf der diesjährigen Berlinale in der Kategorie Perspektive Deutsches Kino sein neues Werk RÜCKENWIND VON VORN vor. In unseren Kinos startet das Werk ab dem 15.03.2018.

Die noch recht junge Erwachsene Charlie arbeitet als Lehrerin in Berlin, merkt aber immer häufiger, dass sie ihren eingeschlagenen Weg nicht weitergehen will. Im Zuge dessen fragt sie sich, was sie wirklich möchte und braucht. Wollte sie bislang nur die Erwartungen und Vorstellungen der anderen erfüllen und hat nie tief genug in sich selbst hineingehorcht? Oder fühlt sich das Erwachsensein ganz einfach so an? Und dann fängt Charlies fester Freund Marco auch noch mit dem Thema Kinderwunsch an, obwohl Charlie gar nicht weiß, ob sie dazu jetzt schon bereit ist. Andere Menschen in ihrem Umfeld wie Kollege Gerry oder ihre beste Freundin treibt es schließlich in ihrem Alter noch in die Welt hinaus.

Wie verfilmt man ein Gefühl? Man versucht es in Worte zu fassen und sofort wirkt es klein, mickrig und banal. Und doch ist es da – dieses Problem, dieses nagende Gefühl. Dann fühle ich mich oft uneins mit mir und meiner Umwelt. Egal wie gut es in meinem Leben läuft, gerate ich dann ganz schnell in eine Art Erstarrung vom Leben. Unfähig irgendeine Entscheidung zu treffen, halte ich Situationen einfach nur noch aus. Ich werde zum Tourist, der meine Probleme zwar mit großem Interesse beobachtet, aber die Konsequenzen daraus mit sich selbst nicht in Verbindung bringt. Das einzige was am Ende bleibt, ist ein vages Gefühl ,dass etwas nicht passt. Ich fühle mich dann oft verloren und einsam, und aus Angst die falsche Entscheidung zu treffen, treffe ich lieber gar keine. Meine Hauptfigur Charlie fühlt sich genauso verloren. Schienen vor ein paar Jahren Weltreisen und lange Partynächte noch ohne Probleme möglich, steht sie jetzt auf einmal fest im Berufsleben, muss sich um ihre Oma kümmern und ist dabei mit ihrem langjährigen Freund eine Familie zu gründen. Doch will sie das alles? Oder besser gefragt, will sie das alles jetzt?
Am Ende geht es nicht nur um die Frage, wer man vom Selbstbild her gerne wäre, sondern darum herauszufinden was man wirklich für sich braucht. (Regiestatement Philipp Eichholtz)

R_ckenwind_von_vorn_Filmstill_05

R_ckenwind_von_vorn_Filmstill_04

R_ckenwind_von_vorn_Filmstill_03

R_ckenwind_von_vorn_Filmstill_02

R_ckenwind_von_vorn_Filmstill_01

plakat_rueckenwind_final.indd

Regie: Philipp Eichholtz
Darsteller: Victoria Schulz, Aleksandar Radenković, Daniel Zillmann , Angelika Waller, Karin Hanczewski, Amelie Kiefer, Claudius von Stolzmann, Martina Schöne-Radunski, Ruth Bickelhaupt
Drehbuch: Philipp Eichholtz
Produktion: Von Oma gefördert
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2018
Kinostart: 15.03.2018

Print Friendly
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *