Posted by herr.filmtanz on Nov 16, 2018

LORO – DIE ANDEREN | Toni Servillo | Paolo Sorrentino | Kino-Tipp

Das berlusconische Lächeln

“Leider ist es eine Tragödie. Dass Berlusconi dem Regisseur seine legendäre Prachtvilla an Sardiniens Nobelküste für die Dreharbeiten zur Verfügung gestellt hat, zeugt mindestens von Souveränität.”, führt Dirk Schümer aus.

Das wird ein visuelles Fest. Eine “Party”. Ein Rausch. Der geliebte Paolo Sorrentino (LA GRANDE BELLEZZA) umspannt mit seinem neuen Werk LORO das Bunga-Bunga von Silvio mit seinen unvergleichlichen und virtuosen Bildern, dem Klangraum Italiens. Es ist fast hypnotische Satire über Silvio (der im Film nie Berlusconi genannt wird). Die mondäne “Party” um Italien als solches, um dieses italienische Phantom, unwiderstehlich gespielt von Toni Servillo, ist bestimmt eine Sichtung Wert. Kinostart 15.11.2018

Denke ich an Paolo Sorrentinos LA GRANDE BELLEZZA, kommen mir bei der Virtuosität und Schönheit seiner Bildsprache sofort die Tränen. Wenn er eine mondäne Party inszeniert und ausstattet, ist es wie ein unvergesslicher Rausch.
Im Gegenpol ist es diese tiefe Melancholie und Traurigkeit, welche in seinen Werken schwingt. Unvergessen ist die Szene in BELLEZZA, wenn sich eine sehr alte Nonne, unter dem Einsatz ihres gesamten Körpers, mit letzter Kraft, eine Treppe hinaufschleppt. Diese Intensität ist kaum in Worte zu fassen. Diese Energie wirkt ein Leben lang.

Klar ist jedenfalls, wenn Toni Servillo, als Silvio, den Zuschauer anlächelt, ist das ein Fest.

Kino-Zeit Kinofinder – LORO

Italien im Jahr 2008: Das Land ist geprägt von der Gier nach Reichtum, Macht und Sex und im Mittelpunkt steht der ehemalige Ministerpräsident Silvio Berlusconi, um den sich zahlreiche andere Figuren auf der Suche nach Macht und ewiger Jugend scharen: Sergio betreibt einen kleinen Callgirl-Ring und will ebenso wie seine Partnerin Tamara und seine dauerkoksenden Mädchen endlich auch seine Träume verwirklichen. Die greisen Politiker in Rom sind süchtig nach Macht und wollen nicht von ihren Positionen lassen. Doch Berlusconi ist nur scheinbar der mächtigste Mann des Landes und der größten Medienmogul Europas. Er brütet auf seiner Sommerresidenz vor sich hin, ist ausgebrannt und hat mit zahlreichen Klagen zu kämpfen, seine geliebte Ehefrau Veronica verachtet ihn. Als ihn dann auch noch ein enger Vertrauter verrät, beschließt Berlusconi, erneut die Macht an sich zu reißen und Ministerpräsident zu werden…
Biopic über das Leben von Silvio Berlusconi, dem umstrittenen ehemaligen Premierminister Italiens, der mit sexuellen und finanziellen Skandalen immer wieder für Schlagzeilen sorgte und bis heute stark polarisiert. Das Werk von Paolo Sorrentiono („La Grande Bellezza – Die größte Schönheit“), mit Toni Servillo als Silvio Berlusconi, kam in Italien in zwei Teilen raus, „Lore 1“ und „Lore 2“. Hierzulande wird die Director’s Cut-Fassung als ein zusammengefasster Film veröffentlicht.

loro-1-mit-toni-servillo

loro-1-mit-kasia-smutniak

loro-1-mit-elena-sofia-ricci

loro-1

loro-1-mit-toni-servillo-und-elena-sofia-ricci

loro-1-mit-toni-servillo-4

loro-1-mit-toni-servillo-3

loro-1-mit-toni-servillo-2

loro-1-mit-toni-servillo-1

loro-1-mit-riccardo-scamarcio

loro-1-mit-riccardo-scamarcio-und-kasia-smutniak

loro-1-mit-paolo-sorrentino

loro-1-mit-toni-servillo-4

LORO-POSTER

Regie: Paolo Sorrentino
Darsteller:Toni Servillo Riccardo, Scamarcio Elena, Sofia Ricci, Fabrizio Bentivoglio, Roberto Herlitzka, Ricky Memphis, Chiara Iezzi
Genre: Drama, Satire
Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 2018
Kinostart: 15.11.2018

Print Friendly
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *