Posted by herr.filmtanz on Nov 1, 2018

TOUCH ME NOT | Adina Pintilie | Kino-Tipp

Die rumänische Regisseurin Adina Pintilie formt mit TOUCH ME NOT ein intimes und berührendes Werk, welches große Aufmerksamkeit verdient. Sehr zu meiner Freude, dürfen wir uns auch auf den herausragenden isländischen Darsteller Tómas Lamarquis freuen, welcher meine Arthouse-Seele in Dagur Káris Meisterwerk Nói Albínói, sehr begeistert hat.

TOUCH ME NOT ist ein philosophischer Film-Essay, der mit seiner behutsamen und doch radikalen Entblößung seelischer und körperlicher Hemmungen ein Plädoyer für eine befreite Intimität darstellt, für die Überwindung jener gesellschaftlich vorgegebenen Konventionen und Vorurteile, die uns in der Bewusstwerdung unserer Körperlichkeit zurückhalten.

Beatrice Behn führt in ihrer wunderbaren Kritik für Kino-Zeit zu TOUCH ME NOT aus: “Touch Me Not ist ein Selbstfindungstrip. Als Film ist er aber auch ein mutiges, experimentelles Werk, das Themen, Menschen, Körper und Emotionen ins Kino bringt, die man sonst niemals sieht.”

Ausgezeichnet wurde TOUCH ME NOT auf der Berlinale 2018 mit dem Goldenen Bären. – Kinostart 01.11.2018

“Adina Pintilies Touch Me Not ist nicht einfach ein Film. Es ist eine Erfahrung. Und eine so intime und so tiefgründige, dass man das Kino entweder frühzeitig verlässt, weil man die Macht dieser Intimität nicht ertragen kann, oder man bleibt bis zum Ende auf die Gefahr hin, dass man das Werk und die Fragen, die es sich stellt, noch lange mit sich herumtragen wird und diese vielleicht sogar ganz fundamentale Änderungen nach sich ziehen.” (Kino-Zeit Kritik)

Kino-Zeit Kinofinder – TOUCH ME NOT

Selten hat ein mit dem Goldenen Bären auf der Berlinale ausgezeichnetes Werk derart emotionale und kontroverse Reaktionen hervorgerufen. Radikal entblößt die rumänische Regisseurin Adina Pintilie die seelischen und körperlichen Tabus unserer vermeintlich sexuell befreiten Zeit und scheut sich auch nicht Menschen mit Angststörungen und körperlicher Behinderung auf dem Weg zu einer erfüllten Intimität zu begleiten. TOUCH ME NOT zeigt, wie man den anderen liebt, ohne sich selbst zu verlieren.

An der Grenze zwischen Realität und Fiktion folgt TOUCH ME NOT der emotionalen Reise von Laura, Tómas und Christian, die ihre Intimität und Sexualität erforschen wollen. Wie kann die Balance zwischen Begehren und der Angst vor Kontrollverlust gelingen? Mit abwechselnd klinisch kühlen, erotischen und zärtlichen Bildern nimmt uns Regisseurin Adina Pintilie mit auf eine intime Expedition, in der sich die Barrieren zwischen Mann und Frau, „normal“ und „anders“ auflösen: eine fundamentale filmische Erfahrung, die niemand unberührt lässt.

Touch.Me.Not_Filmstill_01

Touch.Me.Not_Filmstill_02

Touch.Me.Not_Filmstill_03

Touch.Me.Not_Filmstill_06

Touch.Me.Not_Filmstill_04

Touch.Me.Not_Filmstill_05

ALAM_TMN_PRINT_PLAKAT-A1_RZ_Pfade_0828_CF.indd

Regie: Adina Pintilie
Darsteller: Laura Benson, Tómas Lemarquis, Dirk Lange, Irmena Chichikova
Genre: Drama
Produktionsland: Rumänien Deutschland Tschechische Republik Bulgarien Frankreich
Produktionsjahr: 2018
Kinostart: 01.11.2018

Print Friendly
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *