Posted by herr.filmtanz on Jan 13, 2019

OCTOBER SKY | Jake Gylenhaal | Joe Johnston | TV-Tipp am So.

october-skySo. 13.01.2019, um 20:15 Uhr auf Arte.

Das entscheidende Jugendkapitel aus der Biografie des NASA-Ingenieurs Homer Hickam, der mit 17, als die Sowjets 1957 erste Weltraumerfolge feierten, als Autodidakt der Raketentechnik eine Auszeichnung erhielt und während der Preisverleihung Wernher von Braun persönlich kennenlernte. Sein Wunsch, in der Raumfahrt Fuß zu fassen, führte zum Konflikt mit dem Vater, der, mit der Leitung eines Kohlebergwerks beschäftigt, den Jungen lieber unter Tage sehen wollte. Drama um einen beruflichen Werdegang, dessen Vater-Sohn-Konflikt interessante Milieu- und Charakterstudien ermöglicht, die es aus der Menge der üblichen Aufsteigerfilme herausheben. Eine hervorragende Bildgestaltung und die intelligente Musikuntermalung tragen das Ihre zum Gelingen des außergewöhnlichen Films bei. (Filmdienst)


Homer (Jake Gylenhaal) lebt in Coalwood, einer schäbigen Kleinstadt, deren gesamte Bewohner vom hiesigen Kohlebergwerk leben. Homers Vater John (Chris Cooper) ist dort Vorarbeiter und hegt keinerlei Zweifel daran, dass auch seine beiden Söhne hier später arbeiten werden. Doch Homer kann sich ein Leben in der Grube nicht vorstellen. Er hört das nächtliche Keuchen seines Vaters, der mit einer Staublunge kämpft, er sieht, dass die Zeche immer weniger Kohle hergibt und sicherlich bald geschlossen werden wird. Homer will nicht unter Tage – seine Gedanken wandern ins All! Inspiriert vom Sputnik-Satelliten, den er eines Tages am Himmel vorbeiziehen sieht, beginnt er also mit der Konstruktion seiner eigenen Rakete. Seine Freunde Roy Lee (William Lee Scott), Quentin (Chris Owen) und O`Dell (Chad Lindberg) helfen ihm, obgleich sie weit weniger Euphorie an den Tag legen als Homer. Für sie ist diese Konstruktion einfach eine nette Abwechslung vom öden Einerlei im Kaff – für Homer aber wird’s zur regelrechten Besessenheit! Eifrig studiert er Trigonometrie, eignet sich genug chemisches Wissen an, um einen eigenen Treibstoff zu entwickeln und rekrutiert immer mehr Nachbarn und Freunde für Gefälligkeiten: Der eine schweißt ihm den Raketenrumpf, der andere besorgt ihm eine ganz besondere Stahllegierung. Und dann kommt der Tag, an dem Homers Lehrerin Miss Riley (Laura Dern) ihn ermuntert, sein Raketenprojekt beim landesweiten Wissenschaftswettbewerb für Schüler zu präsentieren. Den Gewinnern winkt nämlich ein College-Stipendium – die Eintrittskarte raus aus Coalwood und hinein in die wirkliche Welt! Homer und seine Freunde – in der ganzen Stadt längst als ‘Rocket Boys’ bekannt – werfen sich mit enormer Energie auf die Verbesserung ihrer Rakete, die sich zwar mittlerweile vom Boden erhebt aber prinzipiell nie dorthin fliegt, wo sie hin soll. Mehr Probleme als die Widernisse der Physik bereitet allerdings Homers Vater. John Hickam ist kein schlechter Mensch, doch er ist ein Mensch ohne Visionen. Er hält Homers ‘Hobby’ für Zeitverschwendung – und Homers strickte Weigerung, ebenfalls später in die Grube zu fahren, sieht er als persönliche Beleidigung, als Beweis, dass Homer seinen Vater als Versager betrachtet. Als die Rocket Boys beschuldigt werden, mit ihren Raketenexperimenten einen Waldbrand verursacht zu haben und John nach einem Unfall wochenlang arbeitsunfähig ist und Homer sich doch noch als Bergarbeiter verdingen muss, um die Familie zu ernähren, scheint dass Ende der Rocket Boys besiegelt zu sein… Doch Träume fliegen weit und kennen keine Hindernisse.

October-Sky-poster

Von Joe Johnston, mit Jake Gylenhaal und Chris Cooper.
(Drama, USA, 1999)

Print Friendly
Post a Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *