Grüne Tomaten [Kritik, FilmDiamant]

[28.06.2014 #1357] Grüne Tomaten (Fried Green Tomatoes at the Whistle Stop Cafe, Drama, USA, Großbritannien, 1991)

Ich versuche mal das Gefühl für einen der wichtigsten Filme in meinem Leben zu beschreiben, nicht sehr einfach das ist. Wenn die wirklich sehr frustrierte Evelyn Couch (Kathy Bates) auf die unglaubliche ältere Dame Ninny Threadgoode (Jessica Tandy) trifft und der Klang ihrer Stimme einsetzt, eine Geschichte über ein ganzes Leben zu erzählen, wird es sehr intensiv für mich. Selbst beim schreiben und dem Nachdenken über den Film kommen mir sofort die Tränen.

Es dauert bei diesem Film nur Minuten bis ich mich auflöse, so stark ist der Transport direkt ins Herz. Anhaltend und über den ganzen Film, scheine ich mich sehr intensiv selbst fühlen zu können. Anders als bei Filmen, die zwar mit meinem ganzen Körper eine chemische Reaktion eingehen, habe ich bei diesem Meisterwerk keine Zeit für eine Reflexion in Bezug auf mein eigenes Leben.

gruene-tomaten diamant

(more…)

Post Rating

Jack Ketchum’s The Lost [Kritik]

[26.06.2014 #1354] Jack Ketchum’s The Lost – Teenage Serial Killer (Killing Apocalypse, Drama, Horror, Thriller, USA, 2005)

the_lost

Schon bei Jack Ketchum’s Evil war es so bei mir, lässt man sich auf einen Film unter der Romanvorlage von Jack Ketchum ein, braucht man sehr starke Nerven. Mir ging es bei Evil so, dass ich auch nach Tagen die sehr erschütternde Filmumsetzung sehr ernst nehmen muss und es mich zum Nachdenken anregt. Man könnte wirklich denken, Jack Ketchum hat komplett den Verstand verloren oder sein Gehirn ist im Suff ertrunken, dem ist aber bestimmt nicht so. Es ist ein Mensch, der in brutalster Weise das Leben reflektiert. Er ist immer ehrlich in Bezug auf seine Protagonisten, und nimmt sich unglaublich viel Zeit, sie fühlen zu können, dieses ist ihm sehr wichtig. (more…)

Post Rating

Misery [Rating]

[28.06.2014 #1358] Misery (Horror, Thriller, Drama, 1990, USA)

misery

Kathy Bates ist wirklich ein Hammerweib, und gestern zu ihrem Geburtstag, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, sie einmal tüchtig zu feiern 😀 Was Kathy Bates und James Caan hier auf die Leinwand zaubern, ist eine wirklich großartige Leistung und echte Filmgeschichte, ein echter Kracher 😀

Der Bestseller-Autor Paul Sheldon (James Caan) wird nach einem Autounfall von seiner fanatischen Verehrerin, der Ex-Krankenschwester Annie Wilkes (Kathy Bates), in einem einsamen Landhaus gepflegt. Als Annie erfährt, dass Misery, die Heldin in Pauls Werk, in dessen letzten Buch gestorben ist, dreht sie durch. (more…)

Post Rating

White House Down [Rating]

[27.06.2014 #1356] White House Down (Action, USA, 2013)

Whote_Hopuse_Down1

Für mich ist Filme anschauen wie eine Chemische Reaktion. Ich möchte gerne ein Element sein, welches mit dem Film wechselwirken kann. Nur beim Einsetzen einer Wechselwirkung werden in meinem Gehirn überhaupt Bilder und Gedanken zu dem Film im Langzeitgedächtnis gespeichert. Auf der anderen Seite hatte ich die Tage die Idee, mit einem Diktiergerät zu dokumentieren, was macht den das Gehirn, wenn keine Wechselwirkung mit dem Film stattfindet. Irgendwas denkt das Gehirn ja immer. (more…)

Post Rating

Ghost World [Kritik]

[22.06.2014 #1352] Ghost World (Komödie, 2001, Deutschland, USA, Großbritannien)

ghost_world1

Manchmal löst ein Film eine Konfrontation mit meinen eigenen Gedanken aus. Ich habe den Film unglaublich genossen im Herzen, ein echtes Meisterwerk. Gerade Enid (Thora Birch) und Seymor (Steve Buscemi) kann ich in vollem Umfang durchatmen bis ins Herz :-) Die Transformation eines Filmes in mein eigenes Leben, meinen Gedanken, ist mir sehr wichtig und eines der Gründe, warum ich Filme so sehr liebe. Ich möchte das mich ein Film auch nach Tagen noch im Gehirn bewegt und ich ihn fühlen kann, dann war es ein besonderer und guter Film :-) Dieses ist ein solcher Film, ich lade euch ein ihn anzuschauen :-) Gerade auf Bluray erschienen, einfach klasse :-)  (more…)

Post Rating

Weil ich schöner bin [Kritik]

[22.06.2014 #1351] Weil ich schöner bin (Drama, Jugendfilm, Deutschland, 2012)

Weil_ich_schoener_bin1

Über den Wolken muß die Freiheit wohl grenzenlos sein. Alle Ängste, alle Sorgen, sagt man, Blieben darunter verborgen und dann.

Willkommen in Berlin, oder auch nicht, wenn man illegal und ohne Papiere in Berlin lebt. In Berlin leben schätzungsweise fünfzigtausend  Menschen ohne Papiere. Es ist ein Leben voller Angst, bei jedem klingeln an der Tür, bei jedem unerwarteten Vorfall, welcher ein vorzeigen der Papiere erfordert.  Charo (Mariangel Böhnke) ist dreizehn, und sie lebt mit ihrer Mutter unter diesen Bedingungen in Berlin. Im diesem Films stehen Charo und ihre beste Freundin Laura (Mira Aring) im Mittelpunkt, Laura weiß von der Illegalität in Bezug auf den Aufenthalt in Deutschland nichts. (more…)

Post Rating

Secretary – Womit kann ich dienen? [KurzKritik]

[21.06.2014 #1350] Secretary – Womit kann ich dienen? (Secretary, Drama, Komödie, USA, 2002)

secretary1

Das Thema Sadomasochismus mit dem Büroalltag und einer Liebesgeschichte zu koppeln, kann man wirklich als eine sehr geniale Idee bezeichnen. Lee (Maggie Gyllenhaal) wurde gerade aus einer Psychiatrie entlassen, ihr Problem, sie fügt sich schon seit ihrer Kindheit körperliche Wunden zu, damit nimmt sie sich als lebender und atmender Mensch auf diesem Planet wahr. Lee nimmt nun im folgenden einen Job als Sekretärin bei dem Rechtsanwalt Edwars Grey (James Spader) an. Schon von aussen wird klar, Edwars ist kein einfacher und unkomplizierter Mensch, immerhin hat er ein fest installiertes Schild “Sekretärin gesucht” (more…)

Post Rating

Aku no kyôten – Lesson of the Evil | Takashi Miike | BlitzKritik

[21.06.2014 #1349] Lesson of the Evil (Aku no kyôten, Thriller, Japan, 2012)

Lesson_of_the_evil1

“Und der Haifisch, der hat Zähne und die trägt er im Gesicht und MacHeath, der hat ein Messer – doch das Messer sieht man nicht.”

Den Song aus der Dreigroschenoper in einem japanischen Film zu hören, ist mit Sicherheit schon mal eine sehr schräge Nummer. Der japanische Regisseur Takashi Miike schert sich wirklich einen Dreck um Moralität und Erlaubtes. Irgendwie hat man den Eindruck, dass der Regisseur Takashi Miike eines Tages aufgewacht ist und zu sich sagte, wenn ich den gefühlt tausendsten Teen Highschool Film, mit den hübschen japanischen Schulmädchen ertragen muss, dreh ich durch. (more…)

Post Rating

The Butterfly Room [Rating]

20.06.2014 #1348] The Butterfly Room (The Butterfly Room – Kids should never grow up, Thriller, Italien, USA, 2012)

the-butterfly-room

“Kids should never grow up”. Denkt man an die Schönheit eines Schmetterlings, die Vergänglichkeit, möchte man seine einzigartige Schönheit erhalten und konservieren. Eine tolle Idee in Bezug auf einen Psycho-Thriller, denkt man daran, man könnte die Schönheit von Kindern erhalten und konservieren, hat man Lust auf diesen Film. Positiv ist das eindringliche Charakter-Gesicht der britischen Schauspielerin Barbara Steele zu erwähnen, sie spielt diese, sagen wir sehr spezielle Frau. Leider gibt es aber auch den Satz “Da wahr schon sehr viel Schönes dabei, aber …”. Genau hier haben wir das Problem. (more…)

Post Rating

Houston [Rating]

[19.06.2014 #1347] Houston (Drama, Deutschland, USA, 2013)

houston1

Dem deutschen Regisseur Bastian Günther ist mit seinem Film Huston ein gekonnter analytischer Blick auf einen Headhunter gelungen, welcher sich in dieser Welt der Kälte und Sterilität der hinter Glas gestapelten Menschen, intensiv Richtung Kontrollverlust und Scheitern bewegt. In dieser Welt hinter Glas, sei es der Blick aus dem Auto, der Blick aus dem Hotelzimmer, zählt nur eines, Erfolg und Kontrolle. Isolierte Menschen hinter Glas, welche den Bezug zur Realität komplett verloren haben. Irgendwie kann man,  Clemens Trunschka (Ulrich Tukur), sehr gut verstehen, dass das hineingleiten eines Eiswürfels in ein Wiskeyglas, die Unerträglichkeit dieser kalten und herzlosen Welt scheinbar erträglicher machen soll. Ein Film, der mich besonders begeistert hat, durch die ruhige und analytische Art der Beobachtung. (more…)

Post Rating

Brownian Movement | Sandra Hüller | Kritik

[29.05.2014 #1329] Brownian Movement (Belgien, Niederlande, 2010)

“Ich bin noch die Selbe” 

BM_A1.indd

Eröffnet wird der Film mit einem statischen und kalten Blick in eine unpersonalisierte Wohnung. Charlotte (Sandra Hüller), sie ist Ärztin, hat sie für einen besonderen Zweck angemietet. Im Kontrast dazu sehen wir, in der nächsten Szene, Charlotte in einem Schwimmbad stehen und beobachten. Sie beobachtet zum einen ihr eigenes Kind, welches sie zusammen mit Max (Dragan Bakema) hat, aber im Besonderen den Forschungsdrang der Kinder. Sie sind noch voller Neugier, sind glücklich und haben noch das ganze Leben voller Überraschungen vor sich.  Im folgenden liest sie ihrem Kind aus einem Buch eine Geschichte vor, hier ist die Rede von “… ein schwerer Stein ist von meinem Herzen gefallen … Ein Königspaar feiert noch mal  Hochzeit … Glücklich bis an ihr Lebensende …”.  Hat man den Film gesehen wird einem die Tragweite und die Tiefe dieses Satzes bewusst. (more…)

Post Rating

Fräulein Stinnes fährt um die Welt [Kritik]

[12.06.2014 #1339] Fräulein Stinnes fährt um die Welt (Dokumentationsfilm, Deutschland, 2009)

4.0.1

Der Dokumentarspielfilm „Fräulein Stinnes fährt um die Welt“ erzählt die abenteuerliche Geschichte von Clärenore Stinnes, die 1927 als erste Frau die Erde mit einem Auto umrundete.

“Grundlage dieser Nachinszenierungen sind die Tagebücher von Clärenore Stinnes und Carl-Axel Söderström, die der Regisseurin von den Nachfahren zugänglich gemacht wurden. Erst sie ermöglichen es, die außerordentliche Liebesgeschichte hinter der Abenteuergeschichte sichtbar werden zu lassen. Besetzt mit der deutschen Nachwuchsschauspielerin Sandra Hüller und dem dänischen Schauspielstar Bjarne Henriksen liefert der Film ein faszinierendes Kinoabenteuer, das den Zuschauer alle emotionalen Höhen und Tiefen einer unerhörten Reise und verbotenen Liebe nacherleben lässt. (via Website Fräulein Stinnes – unbedingt anschauen)”

Manchmal gibt es in meiner Filmwelt wirklich wunderbare Zufälle :-) Auf der Jagd nach einem Film mit Sandra Hüller, mit ihr würde ich sofort zum Mond fliegen, habe ich mich mit Clärenore Stinnes (gespielt von Sandra Hüller) auf diese Weltreise begeben. Und plötzlich ist man mittendrin (more…)

Post Rating

Robert Rodriguez Planet Terror [Rating]

[13.06.2014 #1340] Planet Terror (USA, 2007)

planet_terror1

Eigentlich war ich gestern auf der Suche nach einem Film von Quentin Tarantino, und dann so was :-) Läuft mir doch Robert Rodriguez mit seinem Film Planet Terror über den Weg. Direkt fliegen Bilder aus den galaktischen Filmen From Dusk Till Dawn und Sin City durch meinen Kopf, was sind das geile Streifen. Und sollte der Spass losgehen :-) (more…)

Post Rating

The Guard – Ein Ire sieht schwarz [Kritik]

[02.06.2014 #1334] The Guard – Ein Ire sieht schwarz (The Guard, Irland, 2011)

the_guard1

“Ich bin Ire, Rassismus ist Teil meiner Kultur”, “Ich dachte nur Schwarze würden mit Drogen dealen und Mexikaner”, “Da ist ein Schwarzer an der Tür” oder “Ich dachte Schwarze können gar nicht Schilaufen, oder war das Schwimmen ?”, sind nur eines der sehr deftigen Worte, welche hier mit einem unglaublichen schwarzen Humor aus dem Mund von Sergeant Gerry Boyle (Brendan Gleeson) kommen :-) (more…)

Post Rating

Dabba – Lunchbox | BlitzKritik

[30.05.2014 #1330] Lunchbox (Dabba, Indien, 2013)

Wir befinden uns mitten in Mumbai, einer indischen Millionenstadt. Am Anfang gehen wir direkt mit der Lunchbox, welche die Ehefrau für ihren Mann zur Mittagspause vorbereitet hat, mit den Dabbawallas auf die Reise. Ich dacht schon so bei mir, in den ersten Minuten, Hilfe Himmel, was ein scheinbares Chaos, wenn da mal jede Lunchbox ihren richtigen Weg findet. Es kommt aber wie es kommen musste.

Ich liebe Filme, welche mich unkompliziert in eine Fremde Kultur entführen (more…)

Post Rating
Seite 20 von 38« Erste...10...1819202122...30...Letzte »