!Zusammen! [Rating]

[07.04.2014 #1272] !Zusammen! (Tillsammans, 2000, Dänemark, Italien, Schweden)

zusammen

Eine liebenswerte, schräge Komödie über die 70er Jahre, freie Liebe, lange Haare, Rotwein, Sex und Fußball. Nach ‘Raus aus Amal’ der zweite mit internationalen Preisen ausgezeichnete Film vom schwedischen Erfolgsregisseur Lukas Moodysson.

Elisabeth (Lisa Lindgren) führt ein konventionelles Ehe- und Familienleben. Als sie von ihrem betrunkenen Mann geschlagen wird, packt sie kurz entschlossen ihre beiden Kinder und sucht in der WG Tillsammans Zuflucht. Hier treffen der merxistisch-leninistische Anarchist und die Polit-Lesbe, der Softie und der linksalternative Zyniker aufeinander. (more…)

Post Rating

Princesas [Kritik]

[06.04.2014 #1270] Princesas (2005, Spanien)

princesa

“Man sagt, Prinzessinnen
haben kein Gleichgewicht.
Sie sind so sensibel, dass sie spüren,
wie die Erde sich dreht.
Man sagt, sie sind so sensibel,
dass sie krank werden, wenn sie
fern von ihrem Königreich sind.
Dass sie sogar sterben können
vor Traurigkeit.”

Der Film Princesas nimmt uns mit nach Madrid, daß Leben zweier Prostituierter durch die Leinwand zu atmen und zu fühlen. (more…)

Post Rating

Escape Plan [Rating]

[05.04.2014 #1268] Escape Plan (2013, USA)

escape_plan

Der Film entfaltet im übrigen seine beste Wirkung, wenn man ihn gar nicht erst anschaut. Wer perfekte und fesselnde Ausbruchs-Filmnahrung sucht, greift am besten zu der Serie Prison Break. Arnold und Stallone Fans dagegen sind gut beraten, sich einfach die alten Action-Filme mit den beiden anzuschauen.

Wer den Sicherheitsexperten Ray Breslin (Sylvester Stallone) austricksen will, muss sich schon etwas einfallen lassen, denn der Haudegen konstruiert Hochsicherheitsgefängnisse auf der ganzen Welt und testet sie im Selbstversuch auf ihre Ausbruchsicherheit. (more…)

Post Rating

A Hijacking [Rating]

[03.04.2014 #1267] A Hijacking (Kapringen, 2012, Dänemark)

hijacking

Captain Phillips vs. Hijacking, ich werde es kurz machen. Ein Schiff wird von Piraten angegriffen und die Besatzung als Geiseln genommen, für Lösegeld kommen sie wieder frei. Eine echt einfache Story.

Bei Captain Phillips hatte ich wieder dieses Gefühl, Hollywood hat die Story wieder mal so unglaublich aufgeblasen, das es mich a) nach 20 Minuten gelangweilt hat und b) ich mich in keine Rolle reinfühlen konnte und c) noch ein Bier extra brauchte, um den Film überhaupt bis zum Ende zu sehen.
Das liegt bestimmt an meiner entwickelten Antipathie gegenüber (more…)

Post Rating

Koops [Rating]

[01.04.2014 #1265] Kops (Koops, 2003, Schweden)

Koops

Der Regisseur Josef Fares hat sich, nach Jalla! Jalla!, und der war schon geil, nochmal gesteigert. Die Matrix, Kung-Fu-Filme und auch Zurück in die Zukunft, könnt ihr vergessen, Schweden rockt wieder die Leinwand :-) Die echten Helden der Leinwand wohnen in einem Ort, am Arsch der Welt in Schweden, und sie sind Polizisten. Unglaublich sympathisch und mit einer skandinavischen Schubkraft für die Lachmuskeln, fliegt man fast von der Couch vor Lachen. Wie sie ihr Problem der bevorstehenden Schliessung lösen, ganz einfach, in “Am Arsch der Welt” ist für die Polizei nix los, dann machen wir eben was los :-) (more…)

Post Rating

Sein letztes Rennen [Kritik]

[27.03.2014 #1260] Sein letztes Rennen (2013, Deutschland)

sein-letztes-rennen

Bereits nach den ersten Minuten ist eins klar, “Palim Palim” und den Namen Didi könnt ihr aus dem Gehirn streichen. Weitere Minuten später wurde dann auch klar, es handelt sich um einen Film über das Thema des Älterwerdens und was passiert wenn die Einschläge immer dichter werden. Es gibt genügend Filme, welche konsequenter und mutiger aufzeigen, was zu tun ist, wenn es im Alter nicht mehr geht. Da bringt es auch nichts, sich unrealistisch die Laufschuhe anzuziehen, auch wenn der Film das echt gut meint. (more…)

Post Rating

Aki Kaurismäki’s Ariel – Proletarische Trilogie [Rating]

[30.03.2014 #1263] Ariel (1988, Finnland)

ariel

Ariel ist der zweite Film in der “Proletarischen Trilogie ” von Aki Kaurismäki, nach Schatten im Paradies. In Bezug auf Schatten im Paradies ist es, welcher schon ein Meisterwerk ist, eine weitere Steigerung. Oh Mann, das ist wirklich bitter, was Kaurismäki hier mit einem schonungslosen Realismus auf der Leinwand präsentiert. Am liebsten würde man direkt losheulen, so sind die Filme von Kaurismäki aber nicht. Es ist eine intensive Reduktion, hier ist kein Bild und kein Wort zuviel, es würdigt die finnische Arbeiterklasse, als Andenken, meisterhaft wunderbar. (more…)

Post Rating

Das Mädchen Wadjda [Kritik]

[23.03.2014 #1256] Das Mädchen Wadjda (2012, Saudi-Arabien, Deutschland)

Das_Maedchen_Wadjada

Es ist schon ein kleines Wunder, was der saudi-arabischen Regisseurin Haifaa Al Mansour mit diesem Film gelungen ist, und das es diesen Film überhaupt gibt. Man fühlt geradezu, dass die Regisseurin wie auch Wadjda in dem Film unglaubliche Energie brauchte bzw. braucht, um sich einen Traum zu erfüllen. Sich ein kleines bisschen Freiheit und Beweglichkeit erkämpfen, in einer Welt, in der Frauen unterdrückt werden und vor den Blicken Fremder geschützt werden. Die Regisseurin brauchte bestimmt ein enormes Durchhaltevermögen, um diesen Film, mit Unterstützung von deutschen Produzenten, auf die Kinoleinwände dieser Welt zu bringen. (more…)

Post Rating

Aki Kaurismäki’s Schatten im Paradies – Proletarische Trilogie [Rating]

[26.03.2014 #1259] Schatten im Paradies (Varjoja paratiisissa, 1986, Finnland)

schatten_im_paradies

Schatten im Paradies ist der erste Film in der Sammlung “Proletarische Trilogie” unter der Regie von Aki Kaurismäki. Eine echte Filmperle, die mich absolut begeistert und bereichert hat. Aki Kaurismäki ist ein fantastischer Regisseur, ich liebe seine Art, Geschichten zu transportieren, sehr :-) Unbedingt anschauen, es lohnt sich :-)

Lakonisch, mit leisem Humor und einer großen Liebe zu seinen meist tragischen Figuren der Arbeiterklasse erzählt Aki Kaurismäki in seiner “Proletarischen Trilogie” von der forschen Industrialisierung Finnlands. (more…)

Post Rating

Love Life – Liebe trifft Leben [Rating]

[25.03.2014 #1258] Love Life – Liebe trifft Leben (Komt een vrouw bij de dokter, 2011, Niederlande)

Love_Life_-_Liebe_trifft_Leben_Plakat

An diesem Film gibt es nichts schönzureden, er kann einfach nur weg. Unglaubhaft und unfühlbar in einer unerträglich hübschen Werbeoptik verpackt, ist dieser Film. Und gerade weil ich schon sehr viele Filme – nicht aus USA stammend – über das Thema schwere Krankheit und Tod gesehen habe, habe ich diesen Film als absolut unerträgliche Zumutung empfunden.

Inhalt
Stijn (Barry Atsma) und Carmen (Carice van Houten) sind das ultimative Traumpaar: Sie sind jung, gut aussehend, erfolgreich, haben einen großen Freundeskreis und eine bezaubernde kleine Tochter, Luna (Yfke Wegman). (more…)

Post Rating

Mein liebster Alptraum [Rating]

[24.03.2014 #1257] Mein liebster Alptraum (Mon pire cauchemar, 2011, Belgien, Frankreich)

Mein_Liebster_Alptraum

Mir war diese französische Komödie dann doch etwas zu leicht. Von der Story her interessant komponiert, schauspielerisch gut umgesetzt, konnte mich der Film aber nicht fesseln über seine Spieldauer. Ein Alptraum ist der Film nicht, gesehen haben muss man ihn aber halt auch nicht.

Agathe (Isabelle Huppert) wohnt mit ihrem Lebensgefährten François (André Dussollier) und dem gemeinsamen Sohn in einem schicken Appartement gegenüber vom Jardin du Luxembourg, dem früher königlichen, heute staatlichen Schlosspark. Patrick (Benoît Poelvoorde) lebt alleine mit seinem Sohn in einem Lieferwagen. (more…)

Post Rating

Am Ende des Tages [Rating]

[22.03.2014 #1254] Am Ende des Tages (2011, Österreich)

Am_Ende_des_Tages

Die spannende Handlung und im Besonderen die schauspielerische Leistung von Simon Schwarz und Nicholas Ofczarek machen diesen österreichischen Psychothriller sehenswert. Die ersten zwei Drittel des Films war ich sehr gefesselt. Die tiefsten Abgründe aus der Kindheit, die Robert längst vergessen hat und durch seinen Jugendfreund Wolfgang an das Tageslicht kommen werden. Man kann die Angst, das Düstere und beklemmende dieser Situation intensiv fühlen. Verstärkt wird das ganze durch die mächtige Berglandschaft. Die hohen Erwartungen, mit der man so angefeuert den Film weiterschaut, erfüllen sich im letzten Drittel nicht ganz vollständig. Sehr sehenswert bleibt dieses Werk aber allemal.

am_ende_des_tages1

Während Robert (Simon Schwarz) es als Politiker geschafft hat und mit seiner schwangeren Frau Katharina (Anna Unterberger) in ein romantisches Wochenende nach Tirol fahren will, werden die beiden von Roberts Jugendfreund Wolfgang (Nicholas Ofczarek) nach allen Regeln der Kunst verfolgt. Ein dunkler Fleck in der Vergangenheit scheint die beiden schicksalhaft zu verbinden und Katharina werden zusehends die Augen über ihren aufstrebenden Mann geöffnet. Der Ausflug wird zur Tour de force, am Ende des Tages ist alles möglich.
Regie: Peter Payer, Darsteller: Simon Schwarz, Nicholas Ofczarek, Anna Unterberger

Post Rating

Molière [Rating]

[22.03.2014 #1254] Molière (2007, Frankreich)

moliere

Ich hatte mir von diesem französischen Film mehr versprochen. Der wunderbare französische Schauspieler Fabrice Luchini, der mir schon in In ihrem Haus und Nur für Personal gefallen hat, spielt hier die Rolle des Jordain. Im Abgang ist dieser Film ein leichtes französisches Komödchen und mehr etwas für einen gemütlichen Couch-Sonntag-Nachmittag.

Paris 1645. Der mittellose Schauspieler und Autor Molière (Romain Duris) trifft auf den reichen Jordain (Fabrice Luchini), der sich in die wohlhabende Witwe Marquise Célimène (Ludivine Sagnier) verliebt hat. Um sie zu erobern, soll ihn Molière in die Schauspielkunst einführen. (more…)

Post Rating

Thor 2: The Dark Kingdom [Rating]

[19.03.2014 #1250] Thor 2: The Dark Kingdom (2013, USA)

Thor2

Visuell grossartig ist The Dark Kingdom, aber für mich irgendwie auch so ein bisschen egal. Die Zeiten, wo die Hollywood-Blogbuster meine Hauptfilmnahrung waren, sind einfach vorbei. Mein Herz schlägt für Arthouse Filme, da bin ich zuhause.  Mainstream-Kino bereichert mich einfach nicht mehr, und meist ärgere ich mich, nach dem ansehen, dann über mich selbst. Ein Hobbit Fan bleib ich aber. Bis Der Hobbit – Smaugs Einöde werde ich wieder in die wunderbare Welt des Arthouse-Kino abtauchen :-) (more…)

Post Rating

Walk on Water [Rating]

[17.03.2014 #1249] Walk on Water (2004, Israel)

walk-on-water

Ein spannendes und fesselndes Drama, absolut sehenswert. Das Ende hat auf mich zu übertrieben gewirkt, zu viel des Guten.

Eyal ist Auftragskiller des israelischen Geheimdienstes Mossad. Nur widerwillig akzeptiert er seinen neuesten Auftrag: Um den untergetauchten ehemaligen Nazi-Offizier Alfred Himmelman aufzuspüren, wird er auf dessen Enkel Axel angesetzt, der seine Schwester Pia in Israel besucht. Pia hat ihrer Familie in Deutschland den Rücken gekehrt und lebt nun in einem Kibbuz. Eyal gibt sich als persönlicher Fremdenführer aus und führt Pias Bruder Axel zu den historischen Stätten Jerusalems und an die Strände des Toten Meeres. (more…)

Post Rating
Seite 28 von 41« Erste...1020...2627282930...40...Letzte »