BLANCANIEVES | Pablo Berger | Film-Tipp

Blancanieves4

Pablo Bergers BLANCANIEVES ist ein Kunstwerk von solch einer Schönheit, man möchte beim Anblick dieser atemberaubenden Schwarz-Weiß-Fo­to­gra­fie und Stummfilmästhetik weinen vor Überwältigung. Die Brüder Grimm wären von dieser spanischen Neuinterpretation von Schneewittchen überwältigt gewesen. Ein wahres Wunderwerk von Seltenheit. Eine dringliche Sehempfehlung.

Ein Schneewittchen, wie es sich die Gebrüder Grimm nicht besser hätten erträumen können – stumm, schwarzweiß und angesiedelt im Spanien der 20er Jahre: Carmen de Triana (Inma Cuesta) ist die Tochter eines berühmten Matadors, der nach einem Stierkampf im Rollstuhl endet. Die böse Stiefmutter verdammt das kleine Mädchen zu den niedrigsten Arbeiten und versucht nach dem Tod des Vaters auch sie zu beseitigen. Als ihr die Flucht zu einer Schaustellertruppe kleinwüchsiger Toreros gelingt, entdeckt Carmen ihre wahre Berufung und wird zur Königin der Corridas. Doch kann sie ihrem Märchenschicksal entkommen? (more…)

Post Rating

DREI GESICHTER | Jafar Panahi | Kino-Tipp

Es wird gemutmaßt, der geliebte Jafar Panahi habe einen neuen Film gedreht.

Die neuen Freiheitsgrade spannen in diesem Roadmovie ein hoffnungsvolles Plädoyer der Menschlichkeit auf. Es sind Tränen der Freude und eine Umarmung von Herzen, dass es solch wunderbare Menschen wie Jafar Panahi gibt. Erinnert man sich zudem an die Menschenrechtsaktivistin Nasrin Sotudeh in TAXI TEHERAN, muss ich an dieser Stelle diesen Seelen meine tiefste Hochachtung aussprechen. DREI GESICHTER öffnet mit dem wunderbaren Humor von Panahi ein Blick in die Zukunft, dieser fremden Kultur. Eine große Freude im Herzen, ein dringlicher Sehbefehl.

Jafar Panahi wollte einen Blick zurück auf die iranische Kinogeschichte werfen und erkunden, was Künstlern zu verschiedenen Zeiten auf unterschiedliche Weise den Weg versperrt hat. Daraus entstand die Idee, durch die drei verschiedenen Figuren der Schauspielerinnen drei Generationen darzustellen: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

“Übrigens, diese Rose ist ein Gruß an die Filmleute, für sie leg ich sie dahin, weil sie ganz wunderbare Menschen sind” * Nasrin Sotudeh * (more…)

Taxi Teheran | Jafar Panahi | Nasrin Sotudeh | Kritik

Taxi-Tehran-4

“Übrigens, diese Rose ist ein Gruß an die Filmleute, für sie leg ich sie dahin, weil sie ganz wunderbare Menschen sind” * Nasrin Sotudeh *

Der iranische Regisseur Jafar Panahi wurde wegen “Propaganda gegen das System” zu einem 20-jährigen Berufsverbot verurteilt. Eine großartige Idee ist es von ihm, als Taxifahrer in ein Taxi zu steigen, um die Fahrgäste über den Iran, die Gesetze und die Einschränkung des geistigen und freien Schaffens sprechen zu lassen. Als Zuschauer schlüpft man direkt in die Dashcam, welche sich im Taxi auf dem Armaturenbrett befindet. (more…)

Post Rating

BRIMSTONE | Dakota Fanning | Guy Pearce| Martin Koolhoven

Brimstone_Filmstill_17

Biblischer Schwefelgeruch. Die feministische Hölle.

Im Mittelpunkt von BRIMSTONE steht der Leidensweg der stummen Hebamme Liz (Dakota Fanning), welche Ende des 19. Jahrhunderts mit ihrem Mann (William Houston), ihrer Tochter (Ivy Georgeg) und ihrem Stiefsohn (Jack Hollington) ein einfaches Leben im amerikanischen Westen führt. Ein Ende findet dieses beschauliche Leben, als ein neuer Prediger (Guy Pearce) in der Stadt auftaucht, welchen Liz augenscheinlich zu kennen scheint. Nach der brutalen Ermordung ihres Ehemannes flieht sie zusammen mit ihren Kindern aus der Stadt. Nach dem ersten Kapitel Revelation (Offenbarung), schließen sich in diesem nicht chronologisch erzählten Neo-Western die Kapitel Exodus, Genesis (Genese) and Retribution (Vergeltung) an. (more…)

Post Rating

SIBEL | Cagla Zencirci und Guillaume Giovanetti | Trailer

Sibel ist seit ihrer Kindheit stumm, kann sich nur mit einer traditionellen Pfeifsprache verständigen. Ein Blick in ihre Augen, in die Tiefe ihrer Seele, in dieser atemberaubend schönen Landschaft, versetzt die eigene Filmseele sofort in eine wunderbare Vibration und Vorfreude auf dieses Werk. Ausgezeichnet als “Beste Europäische Kino-Produktion”, ist es mir eine Freude, wenn das Filmfest München dazu folge Worte ausführt:

„Sibel, eine junge Frau, die sich durch ihre Wildheit, Wärme, Mut, Eigensinn, aber auch Aufopferungsbereitschaft auszeichnet. Dieser außergewöhnliche Film erzählt die Geschichte einer Selbstbehauptung in einer konservativen, nahezu archaischen Gesellschaft der heutigen Türkei. …Sibel wird in großen, wunderschönen Kinobildern und betörend schönen Landschaften erzählt. Sibel bringt eine ungewöhnlich starke Frauenfigur zum Leuchten. Sibel ist große Kinounterhaltung. Sibel macht Spaß und am Ende pfeift sie auf jede Konvention.“ – Kinostart 27.12.2018 (more…)

DER MARSIANER | Matt Damon | Ridley Scott

martian-3

Matt Damon und das Fliewatüüt

“FUCK!”. Es ist das erste Wort welches Mark Watney (Matt Damon) ausspricht, und dazu hat er sichtlich jeden Grund. Bei einem schweren Sturm auf dem Mars, bei welchem Windgeschwindigkeiten von bis zu 400 Kilometern herrschen, bringt sich die restliche Crew mit einem Rettungsschiff in Sicherheit, während Mark – für Tod erklärt – verwundet im Marssand liegt. (more…)

Post Rating

ROMA | Alfonso Cuarón | Kino-Tipp

ROMA, eine dringliche KINO-Sehempfehlung. Die liebe Beatrice Behn führt in ihrer wunderbaren Kritik für Kino-Zeit dazu folgendes aus: “Roma ist solch ein Wunder, solch ein Vehikel zur Transzendenz und Übertragung und wahrlich einer der besten und stärksten Filme Cuaróns, der in seinem Humanismus und seiner emotionalen Vehemenz auf einer Stufe mit Children of Men anzuordnen ist.” (Kino-Zeit) – Kinostart 06.12.2018 (more…)

MEIN BRUDER HEISST ROBERT UND IST EIN IDIOT | Philip Gröning | Kino-Tipp

»Was also ist die Zeit? Wenn mich niemand danach fragt, weiß ich es. Wenn ich es einem erklären will, der danach fragt, weiß ich es nicht.« Augustinus

Vor fünf Jahren hat uns Philip Gröning sein gewaltiges Meisterwerk DIE FRAU DES POLIZISTEN präsentiert. Zeit vergeht, die Tränen vergehen, der Schmerz dieses Werks niemals.
Es ist mir eine große Freude, wenn sich meine Filmseele auf MEIN BRUDER HEISST ROBERT UND IST EIN IDIOT freut, diese neue Herausforderung von Philip Gröning. Mit Julia Zange, an der Seite von Josef Mattes, ist Philip Gröning ein Glücksgriff gelungen. Wenn Julia als Elena, mit ihren Augen unter Tränen die vierte Wand durchbricht, traut man sich bei der Intensität, mit welcher sie die Worte “Ich spreche jetzt über Zeit.” spricht, kaum zu atmen. – Es ist Zeit, Kinostart 22.11.2018. (more…)

DER BREITENGRAD DER LIEBE – COLD WAR | Paweł Pawlikowski | Kino-Tipp

„Konzentriere dich aufs Kino, auf die Musik, auf die Bilder, auf starke Momente und langweile mich nicht mit der Prosa des Lebens.“ (Paweł Pawlikowski)

Die ehrliche und überragende Fine Art Schwarzweiß-Fotografie, mit welcher der polnische Regisseur Paweł Pawlikowski zusammen mit seinem Kameramann Łukasz Żal virtuos die Seele der Leinwand verzaubert, ist von einer betörenden Schönheit. Nach IDA, freue ich mich sehr in meiner Seele auf sein neues Meisterwerk COLD WAR. Ein Blick in die Augen der Darstellerin Joanna Kulig, in den Jazz der Seelen Polens genügt, und zusammen mit dem Klang der polnischen Volkslieder, bin ich betört, verliebt. – Kinostart 22.11.2018 (more…)

LORO – DIE ANDEREN | Toni Servillo | Paolo Sorrentino | Film-Tipp

Das berlusconische Lächeln

“Leider ist es eine Tragödie. Dass Berlusconi dem Regisseur seine legendäre Prachtvilla an Sardiniens Nobelküste für die Dreharbeiten zur Verfügung gestellt hat, zeugt mindestens von Souveränität.”, führt Dirk Schümer aus.

Das wird ein visuelles Fest. Eine “Party”. Ein Rausch. Der geliebte Paolo Sorrentino (LA GRANDE BELLEZZA) umspannt mit seinem neuen Werk LORO das Bunga-Bunga von Silvio mit seinen unvergleichlichen und virtuosen Bildern, dem Klangraum Italiens. Es ist fast hypnotische Satire über Silvio (der im Film nie Berlusconi genannt wird). Die mondäne “Party” um Italien als solches, um dieses italienische Phantom, unwiderstehlich gespielt von Toni Servillo, ist bestimmt eine Sichtung Wert. Kinostart 15.11.2018 (more…)

UTØYA 22. JULI | Erik Poppe | Trailer

(Ein)blick. Der Regisseur Erik Poppe trägt mit der Nachstellung des Attentats auf der Insel Utøya, auf welcher der rechtsextremistische Täter am 22. Juli 2011 in einem Sommercamp 69 jugendliche Seelen getötet hat, eine große, unaussprechliche Verantwortung gegenüber der Opfer und auch des Zuschauers.

In Empathie mit den Opfern, zeigt er uns diese 72 Minuten des Traumata Norwegens. Konsequent, aus der Sicht der Opfer, bleibt die Kamera – ohne sichtbaren Schnitt in einer Einstellung – dicht an Kaja (Andrea Berntzen). Der Blick in die Augen von Andrea Berntzen ist von solche einer Tiefe und Intensität, dass dieser stellvertretend für den Schmerz der Hinterbliebenen und das Traumata der Überlebenden spricht.
“Kaja hat darauf hingewiesen, gleich am Anfang, in ihrer ersten Einstellung: „Du wirst es nie verstehen“ sagt sie in die Kamera und blickt den Zuschauer direkt an. „Aber hör mir einfach zu.“ (Kino-Zeit) – Kinostart 20.09.2018 (more…)

SUSPIRIA (2018) | Tilda Swinton | Dakota Johnson | Luca Guadagnino | Kino-Tipp

“Es ist eine kleinteilige Faltarbeit, die hier geleistet wurde, die eine wunderbare Mischung aus Hommage an das Original und gleichsam ihr ganz eigenes Ding geworden ist.” (Beatrice Behn)

Möge der Tanz beginnen. Sehr zu meiner Freude hat sich Luca Guadagnino, durch die hypnotisch-geniale “Hexerei” von Dario Argentos SUSPIRIA (1977), in seinem neuen Werk SUSPIRIA (2018) zu etwas Neuem inspirieren lassen. Ganz liebevoll fügt Beatrice Behn in ihrer wunderbaren Kritik für Kino-Zeit aus: “Eins ist klar, es wird noch sehr viel über Suspiria geredet werden, allein die Analyse aller Motive und Metaphern des Filmes wird ein ganzes Buch füllen können.”
Als würde man sich auf eine erneute Formatierung des Gehirns freuen. Wie könnte es schöner sein, als mit der göttlichen Tilda Swinton, in der Rolle als Leiterin Madame Blanc.

Dario Argentos SUSPIRIA (1977), ist ein grandioses Meisterwerk, welches ich die Tage auf der großen Leinwand, in der atemberaubend-restaurierten Version genossen habe. Ab der ersten Sekunde wirkt dieses Werk, mit seiner virtuosen Kamera und den Farben, wie eine Hypnose. Gefangen in einem genialen Bild- und Klangraum, welcher es über Tage, wenn sogar ein Leben lang kaum ermöglicht, in die reale Welt zurückzukehren. Geist und Seele tanzen unaufhörlich und unaussprechlich um dieses Werk voller Genialität. – Kinostart 15.11.2018 (more…)

FEMALE PLEASURE | Barbara Miller | Trailer

Ein positiver, denkwürdiger, energetischer und wichtiger Blick voller Kraft der Selbstbestimmung der Weiblichkeit, das ist #FEMALE PLEASURE.

Bewegend, intim und zu jedem Zeitpunkt positiv vorwärtsgewandt schildert #FEMALE PLEASURE die Lebenswelten von Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav und ihrem Engagement für Aufklärung und Befreiung in einer hypersexualisierten, säkularen Welt. Fünf starke Frauen, aus jeweils einer der fünf Weltreligionen. Ein Werk zum Hinschauen, zum Nachdenken, zum darüber reden.

Eine von diesen Frauen ist die Japanerin ROKUDENASHIKO, welche in einem traditionell-buddhistischen-schintoistischem Elternhaus aufwuchs. Als Manga- und Aktionskünstlerin mit Vagina-Performances kämpft sie gegen die Verteufelung der weiblichen Lust und Sexualität in Japan. Sie wurde deshalb verhaftet und angeklagt – ihr drohen zwei Jahre Haft. – Kinostart 08.11.2018 (more…)

WHATEVER HAPPENS NEXT | Sebastian Rudolph | Lilith Stangenberg | Julian Pörksen | Kino-Tipp

Ein wunderbares Roadmovie über einen Aussteiger, der sich ganz dem Zufall überlässt. Eine Parabel über Freiheit, Selbstbestimmung und die Poesie des unbestimmten Lebens.

Julian Pörksen erzählt in seinem Roadmovie WHATEVER HAPPENS NEXT die Geschichte von Paul, welcher auf dem Weg zur Arbeit einfach vom Rad gestiegen ist und losgelaufen ist. Das ist irgendwie passiert, sagt er.

Neben dem charmanten Hauptdarsteller Sebastian Rudolph als Paul, freue ich mich sehr auf die sanfte und großartige Lilith Stangenberg in der Rolle von Nele, welche mit ihrer Darbietung in WILD (2016), mein Herz im Sturm erobert hat.

Ab dem 08.11.2018 dürfen wir uns auf WHATEVER HAPPENS NEXT in unseren Kinos freuen. (more…)

TOUCH ME NOT | Adina Pintilie | Kino-Tipp

Die rumänische Regisseurin Adina Pintilie formt mit TOUCH ME NOT ein intimes und berührendes Werk, welches große Aufmerksamkeit verdient. Sehr zu meiner Freude, dürfen wir uns auch auf den herausragenden isländischen Darsteller Tómas Lamarquis freuen, welcher meine Arthouse-Seele in Dagur Káris Meisterwerk Nói Albínói, sehr begeistert hat.

TOUCH ME NOT ist ein philosophischer Film-Essay, der mit seiner behutsamen und doch radikalen Entblößung seelischer und körperlicher Hemmungen ein Plädoyer für eine befreite Intimität darstellt, für die Überwindung jener gesellschaftlich vorgegebenen Konventionen und Vorurteile, die uns in der Bewusstwerdung unserer Körperlichkeit zurückhalten.

Beatrice Behn führt in ihrer wunderbaren Kritik für Kino-Zeit zu TOUCH ME NOT aus: “Touch Me Not ist ein Selbstfindungstrip. Als Film ist er aber auch ein mutiges, experimentelles Werk, das Themen, Menschen, Körper und Emotionen ins Kino bringt, die man sonst niemals sieht.”

Ausgezeichnet wurde TOUCH ME NOT auf der Berlinale 2018 mit dem Goldenen Bären. – Kinostart 01.11.2018 (more…)

Seite 3 von 4112345...102030...Letzte »